Schmerzen in der Brust Symptome und Panik …

Schmerzen in der Brust Symptome und Panik …

Schmerzen in der Brust Symptome und Panik ...

Schmerzen in der Brust Symptome und Panikstörung

Aktualisiert 16. Dezember 2014

Etwa 40% der Menschen mit Erfahrung Schmerzen Panikstörung in ihrer Brust. Schmerzen in der Brust Symptome ist in der DSM-IV-TR unter den Symptomen, die mit einer Panikattacke assoziiert aufgeführt. Unabhängig davon, ob Sie Panikstörung haben, Schmerzen im Brustbereich, ertönt ein Alarm. Der erste Gedanke, und das zu Recht, ist, dass man einen möglichen Herzinfarkt oder andere Herz-Ereignis auftritt. Diese Möglichkeit sendet viele Menschen auf die nächste Notaufnahme um Hilfe.

Aber oft Symptome Schmerzen in der Brust mit einer Panikstörung assoziiert sind nicht Zusammenhang mit dem Herzen und nicht im Allgemeinen, als schwerwiegend angesehen.

Typische gegen atypische Brustschmerzen

Profis haben geteilt Schmerzen in der Brust unter den Überschriften «typisch» und «atypisch.» Typische Schmerzen in der Brust angenommen wird, eher zu einem kardialen Ereignis zusammenhängen. Atypischen Brustschmerzen, auf der anderen Seite wird angenommen, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass der Schmerz kardialen Ursprungs ist. Aber, was die Definition ist «typisch» und was ist «atypisch» nicht durch klare Grenzen gesetzt. Und das, obwohl atypischen Schmerzen in der Brust, die Wahrscheinlichkeit von Herzbeschwerden reduziert, einige Leute tun, in der Tat, haben atypischen Schmerzen in der Brust mit einem Herzinfarkt oder andere Herz-Episode.

Im Folgenden erhalten Sie einen allgemeinen Überblick über, was in der Regel die Eigenschaften der typischen Schmerzen in der Brust betrachtet ist ein Anzeichen für Herzprobleme und atypische Brustschmerzen oft mit einer Panikstörung assoziiert.

Es ist nicht als Mittel zur Selbstdiagnose dienen. Alle Schmerzen in der Brust sollte von einem Arzt für die richtige Diagnose ausgewertet werden.

Typische Brust Schmerzen im Zusammenhang mit Herz-Probleme

  • Eskalierenden Schmerzen in der Brust des maximalen Schweregrads nach wenigen Minuten zu erreichen
  • Ständige Schmerzen, Druck oder Schmerz
  • Schmerzen in der substernal oder Brustbereich links
  • Schmerz, oder strahlt von der Brust zu anderen Bereichen, wie beispielsweise einem oder beiden Arme bewegt, den Schultern oder der Backe
  • Schmerzen, die durch Anstrengung gebracht wird (obwohl instabile Angina über Schmerzen ohne Anstrengung bringen kann)

Atypische Brust Schmerzen im Zusammenhang mit Panikstörung

  • Sharp oder Schmerzen in der Brust Messerstecherei
  • Schmerzen in der Brust, die flüchtig ist
  • Schmerz, der auf einen kleinen Bereich lokalisiert ist,
  • Schmerzen, die ohne Anstrengung auftritt
  • Schmerzen in der Brust, die Angst oder eine Panikattacke begleitet
  • Schmerzen, die entlastet wird oder verschlechtert, wenn Sie Positionen ändern
  • Schmerzen, die durch Drücken auf den Bereich der Schmerz reproduziert oder verschlechtert werden kann

Mitralklappenprolaps

MVP ist eine ziemlich häufige Erkrankung und betrifft etwa 4-5% der allgemeinen erwachsenen Bevölkerung. Grundsätzlich beinhaltet MVP einen anormalen Herzklappe, dass «Prolaps» oder Flops nach hinten, so dass Blut wieder durch die Ventilöffnung undicht wird. Viele Menschen mit MVP haben keine Symptome. Einige können Beschwerden von Müdigkeit, Herzklopfen. Schmerzen in der Brust, Angst und Migräne-Kopfschmerzen. Für die Mehrheit der Menschen verursacht MVP keine nachhaltig negativen Auswirkungen und nicht mit irgendwelchen Lebensfunktionen stören.

Die Forschung hat einige Beweise für eine Korrelation zwischen MVP und Panikstörung angezeigt. Ein großer Teil dieser Forschung legt nahe, dass MVP häufiger bei Patienten mit PD oder andere Angststörungen auftritt. Es gibt eine Kontroverse jedoch, ob nicht diese Verbindung tatsächlich besteht. Zukünftige Studien werden hoffentlich geben uns eine definitive Antwort. Erfahren Sie mehr über MVP von Ihnen About.com Führer zu Herzkrankheiten, Richard N. Fogoros, M. D.

Ein Wort über Herzkrankheiten und Panikstörung

Es wurden mehrere Studien, die versucht haben, einen Zusammenhang zwischen Angststörungen und Herzerkrankungen zu zeigen. Eine aktuelle Studie der Health Initiative Frauen der postmenopausalen Frauen vorgeschlagen, dass diejenigen, die innerhalb von sechs Monaten interviewt hatte eine dreifache Risiko, einen Herzinfarkt, Herz-Tod oder Schlaganfall in den nächsten eine ausgewachsene Panikattacke berichtet 5 Jahre. Diese Studie ergab auch, dass diejenigen, die Panikattacken berichtet fast doppelt so häufig aus irgendeinem Grund in den letzten 5 Jahren nach der Studie zu sterben waren.

Aber diese Studie, wie andere, die versucht haben, eine Herzkrankheit zu zeigen — Störung Korrelation Panik. hat nicht die endgültige Antwort zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmer dieser Studie beantwortet zwei Screening-Fragen über ein erleben plötzlichen Anfall von Gefühl Angst, ängstlich, oder äußerst unangenehm und plötzliche Folge des schnellen oder unregelmäßigen Herzschlag. Dies führte zu Interviewern diese Teilnehmer Fragen zu 12 Panikattacke Symptome innerhalb der letzten sechs Monate zu fragen.

Einige Symptome, die mit Panikattacken verbunden sind, sind sehr ähnlich wie Herz-Probleme, sind aber in keinem Zusammenhang mit der Herzfunktion. Die Teilnehmer dieser Studie, die diese berichtet Panikattacken Symptome innerhalb der letzten sechs Monate waren zwischen einem einzelnen Panikattacke, ein paar Panikattacken oder wiederkehrende Panikattacken indikativ für Panikstörung nicht unterschieden. Es ist möglich, dass einige von denen, die zu den Screening-Fragen zu Panikattacken positiv beantwortet haben, kann tatsächlich ein nicht diagnostizierten Herzproblem erlebt.

Es ist schwierig, im besten Fall, die eine Korrelation zwischen Herzerkrankungen und Panikattacken zu beweisen. Statistisch höhere Inzidenz des Rauchens haben, Menschen mit einer Panikstörung, Alkoholkonsum. Bewegungsmangel, Übergewicht, Bluthochdruck und erhöhte Cholesterinwerte. Diese sind bekannte Risikofaktoren für Herzerkrankungen. Unabhängig davon, ob Sie Panikstörung haben, werden die meisten Fachleute stimmen darin überein: Reduzieren Sie Ihre bekannten Risikofaktoren und reduzieren Sie Ihr Risiko von Herzkrankheiten zu entwickeln.

Katerndahl MD MA, David. «Panik & Plaketten: Panikstörung & koronare Herzkrankheit bei Patienten mit Schmerzen in der Brust. » Das Journal der American Board of Family Practice 2004 17: 114-126.

Smoller MD ScD, Jordan W. Pollack MD, Mark H. Wassertheil-Smoller PhD, Sylvia, BJackson MD, Rebecca D. Oberman MD MPH, Albert, Wong PhD MPH, Nathan D. und Sheps MD, David. «Panikattacken und Risiko von Zwischenfällen kardiovaskulärer Ereignisse bei postmenopausalen Frauen in den Frauen s Health Initiative Beobachtungsstudie «. Arch Gen Psychiatry 2007 64 (10): 1153-1160.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS