Kräuterheilung für RINGWORM UND pityriasis …

Kräuterheilung für RINGWORM UND pityriasis …

Kräuterheilung für RINGWORM UND pityriasis ...

Kräuterheilung für RINGWORM UND Pityriasis versicolor Infektionen der Haut.

Heilung von Pilzinfektionen der Haut
(Oberflächliche Mykosen) mit Cassia alata verlässt.
Durch DR.S.DAMODARAN, Ph.D. INDIEN

Prof. Dr.S.Damodaran Ph.D,
Tamilnadu, Indien ..

Oberflächliche mycoses- Pityriasis versicolor, Tinea corporis, Tinea cruris und Tinea pedis.
Auszüge aus der Doktorarbeit eingereicht Abteilung für Pharmakologie und Umwelttoxikologie, Dr. A. L. Mudaliar Beitrag Graduate Institute of Basic Medical Sciences, University of Madras, Taramani Campus, Chennai, India.600113.May 1997 und aus Journal of Ethnopharmacology 42 [1994] 19-23 von Damodaran und Venkataraman 1994.All Rechte vorbehalten. [ pubmed 8046939 ]

Die bestehenden Medikamente bei der Behandlung von oberflächlichen Pilzinfektionen haben therapeutische Spektrum beschränkt und einige Nebenwirkungen neben dem Kostenfaktor verursachen. Viele medizinische Pflanzen haben eine potentielle Rolle bei der Behandlung von Pilzinfektionen. Cassia alata ist eine derartige Anlage und kann bei der Behandlung von oberflächlichen Mykosen verwendet werden. Diese Information ist das Ergebnis von 25 Jahre der Forschung und wird hier vom Autor für das Wohlergehen der Menschheit präsentiert und sollte nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.
CASSIA ALATA.

Cassia alata, Linn. wird im indischen System der Medizin nämlich Ayurveda, Siddha und Unani verwendet. gehört zur Familie Caesalpiniaceae, R.Br. und ist vor allem in den Tropen und Subtropen verbreitet.
Sans. — Dadrughna. Eng. — Ringworm Strauch. Hind. & Ben. — Dadmurdan; Dadmari. Mah. — Dadamardana. Tel. — Sheemaavisi; Sima avisl; Mettatamara. Tam. — Vendukolli; sheemai-Agatti. Mal. — Seemagati. Kann. — Sheemigida; Agase-gida. Kon. — Daddupana. Duk. — Dad-ka-patta; Vilayati-agati. Burm. — Maizali-gi. sehen Sie die Anlage für weitere Informationen, durch meine Picasa-album.click diesen Link http://picasaweb.google.com/damodaran48

Das Verständnis Pityriasis versicolor. Pilzinfektion verursacht wird durch einen Pilz Malassezia furfur.Complete Entfernung sehr schwierig ist, aber leicht zu machen invisible.The Bereich der Infektion ist oberste Schicht der Haut, gekennzeichnet durch spots [Makulae] reichen von kleinen geographischen Karte von einem Atlas. die Flecken oder Flecken können mehr pigmentiert [hyperpigmentiert] oder weniger pigmentierte [hypopigmentierte] Behandlungen führen zur allmählichen Verschwinden der Flecken, und die Wiederherstellung einer gesunden Haut, die sehr langsam sein kann.

ONETIME Anwendung Cassia alata Blattextrakt über den infizierten Regionen ausreichen werden, um loszuwerden, der Pityriasis versicolor für einen Zeitraum von höchstens neun months.This stellt die therapeutische Überlegenheit der

Cassia alata Blattextrakt über die vorhandenen Medikamente. Es ist zu beachten, dass dauerhafte Heilung der Pityriasis versicolor Infektion ist eine sehr schwierige und zeitraubender Prozess.

VORHANDEN BEARBEITUNG
Medikamente, die derzeit bei der Behandlung von Pityriasis versicolor verwendet werden, sind viele mit diversifizierten chemischen Strukturen. Lokale Applikation von Lösungen, die Selensulfid, Natriumhyposulfit, Tolnaftate, alkoholische Lösung von Jod, Propylenglycol, Zinkpyrithion, Acrisorcin und Whitefield Salbe wird für verschiedene Zeitlängen für die Behandlung von Pityriasis versicolor praktiziert. Eine orale Pilzbekämpfungsmittel Ketoconazol ist auch für mehrere Monate vorgeschrieben und die Krankheit in 6-12 Monaten wieder auftreten kann.
CASSIA ALATA UND Pityriasis versicolor.
Drei Faktoren werden berücksichtigt bei der Behandlung von Pityriasis versicolor mit Cassia alata Blattextrakt.
ich. Die Konzentration von medizinischen Verbindungen in Pflanzen und folglich ihre therapeutische Wirksamkeit variiert je nach Quelle und Handhabung, der Teil der Pflanze, das Alter der Pflanze und ökologische Faktoren wie benachbarte Pflanzenarten, Saisonalität, Tageslichtveränderungen, Klima- und Bodenbedingungen. Diese Faktoren spielen eine wichtige Rolle bei der Synthese und Speicherung von medizinischen Verbindungen in den Blättern von Cassia alata. ii. Obwohl die Architektur der Haut die gleiche in allen Menschen ist, variieren Individuen in Hauteigenschaften. Zu diesen Faktoren gehören Alter, Geschlecht, Genetik, Beruf, Rasse, Intensität von Melanin und Lage wie Gesicht, Hals und Rumpf. iii. Pityriasis versicolor ist eine chronische Pilzinfektion und erfordert eine Langzeittherapie. Die Patienten haben zwei Möglichkeiten. Entweder es zu beseitigen, ein für alle Mal oder seit einiger Zeit von Pityriasis versicolor frei sein und das erneute Auftreten verzögern, sowohl die strikte Einhaltung erfordern.
Ein Patient hat genügend Wissen in Bezug auf die drei oben genannten Faktoren durch sorgfältige Beobachtungen nach jeder Anwendung zu erwerben.
BEHANDLUNG VON Pityriasis versicolor MIT CASSIA ALATA LEAF EXTRACT.
VORBEREITUNG DES CASSIA ALATA BLATT FÜR DIE ANWENDUNG EXTRACT.
Hundert Gramm frische, junge, orange, grün gesund Blättchen aus den Blättern von CASSIA ALATA gesammelt werden, müssen mit Trinkwasser .Using 500 ml Trinkwasser, die Blättchen gewaschen werden muss, mit der Hand in einem Glasgefäß oder Behälter aus rostfreiem Stahl für 30 Minuten püriert werden und das Blatt so erhaltene Extrakt wird mit gefiltertem [100 Mesh] ein Filtertuch oder Nylon-Filter gefiltert Blattextrakt wird als 100% konzentrierte Lösung behandelt. [im Folgenden als CASSIA ALATA Blattextrakt bezeichnet.]
ANWENDUNG VON CASSIA ALATA LEAF EXTRACT FÜR Pityriasis versicolor.
Tabelle 0,1 Verschiedene Konzentrationen von Cassia alata Blattextrakt verwendet bei betroffenen Teile bei der Behandlung von Pityriasis versicolor (100 g frische Blätter / 500 ml Wasser.

Die Konzentration der Blattextrakt Bereiche angewandt

100% Trunk nur
90% Hals und Hände
80% Gesicht
Das frisch Blattextrakt ist großzügig angewandt nur einmal über die betroffenen Teile wie pro Tabelle.1 zur Schlafenszeit [4 Stunden vor dem Schlaf] und gründlich mit Wasser am nächsten Morgen abgewaschen, ohne Seife. Der Effekt der Anwendung des Extraktes in table.2 gegeben.
Tabelle 2: Klinische Verbesserung nach Cassia alata Blattextrakt Behandlung gegen Pityriasis versicolor auf die menschliche Haut nach einer Zeitanwendung
2. und 3. Tag — Leichte Reizung
4. und 5. Tag — Mild Juckreiz
2. Woche — Teile des Stratum corneum [oberste Schicht der Haut] in den Bereichen Makulae (infizierte Regionen) abgezogen. Infizierte Makulae beginnen zu verschwinden.
3. Monat — Infizierte Regionen (Makulae) erscheinen
als weniger pigmentiert (hypopigmentierte). Re-Pigmentierung beginnt in den hypopigmentierte Zonen.
4. bis 10. Monat — Original Hautfarbe ist, ohne irgendwelche Anzeichen der zugrunde liegenden Pilz wiederhergestellt. Haut erscheint gesund. (Anwenden Blattextrakt die Wiederholung zu verzögern .Don’t für die Wiederholung warten)
11. bis 12. Monat — Pityriasis versicolor erscheint wieder mit ersten Anzeichen von Flecken in den zuvor infizierten Gebieten.
Tabelle 3. Vergleich von Cassia alata Blattextrakt mit bestehenden Medikamenten bei der Behandlung von Pityriasis versicolor

Medikamente Zeitraum der Anwendung Nebenwirkungen
1. Selensulfid) 2-3 mal pro Woche und weniger häufig nach Verbesserung. Schwefelgeruch.
[Topisch)
2. Propylenglykol (topische) zweimal täglich für 2-3 Wochen 3. Natriumthiosulfatlösung (topische) Einmal täglich für mehrere Wochen unangenehmer Geruch
4. Tolnaftate topische Reizung
5. Clotrimazol aktuellen Nightly für 7 Tage Reizung
6. Miconazol topische zweimal täglich für 2 Wochen
7. Econazol topische
8. Ketoconazol topische
9. Whitfield Salbe pro Nacht für 7 Tage Reizung
10. Ketoconazol (oral) 200 mg Tabletten täglich von 5 Tage bis vier Wochen reichen. hepatotoxischer.
11. Cassia alata Blattextrakt nur einmal gleich Null.
Therapeutische Dosis von Cassia alata Blatt-Extrakt bei der Behandlung von Pityriasis versicolor wird durch eine erträgliche Reizung am zweiten Tag nach der Anwendung begleitet, am dritten Tag Juckreiz, ein Verlust von Stratum corneum in Schichten über die Makulae und das Verschwinden von Flecken und repigmentation von hypopigmentierte Zonen innerhalb von 3 Monaten. Alle diese zeigen das Vorhandensein von Arzneimitteln in ausreichenden Konzentrationen in Cassia alata Blattextrakt. Wenn die Reizung und Juckreiz unerträglich sind und das Stratum corneum vergossen wird [auf Anwendung des Extraktes] auch in nicht-infizierten Regionen der Haut dann ist die Konzentration der Medikamente in Cassia alata Blattextrakt mehr und folglich auf die nächst niedrigere Konzentration verringert werden in die nachfolgenden Anwendungen.
Im Gegenteil, die Abwesenheit von Juckreiz und Irritationen und Leer Vergießen von Schichten über die Flecken zeigen weniger Konzentration von Arzneimittel in dem Extrakt. Daher ist die Konzentration auf die nächste aufsteigende Reihenfolge in den folgenden Anwendungen erhöht werden.
Es ist immer sicherer, die Konzentration von Cassia alata Blattextrakt in den folgenden Anwendungen zu erhöhen, statt höhere Konzentrationen zu Beginn der Anwendung und unerträgliche Reizungen und Juckreiz auftreten. Tabelle 2 kann für lokalisierte Infektionen folgen. Patienten mit akuten Infektionen über den ganzen Körper haben die klinisch wirksame, aber sichere Konzentration in den folgenden Anwendungen zu erfahren. Das Abfallen von Schuppen von Makulae durch das Auftreten von Flecken als lesspigmented Zonen gefolgt sind die ersten Anzeichen für die Wirksamkeit der Behandlung. Die Makulae bleiben drei Wochen hypopigmentierte. Es wurde beobachtet, dass selbst mit Antipilzmitteln bestehenden, die Pigmentierung nach der Behandlung länger Zeit in Anspruch nehmen und jeden Versuch repigmentation beschleunigen kann nicht erfolgreich sein. Als Ergebnis der Pigmentierung, das Verschwinden von Makulae findet während des zweiten Monats, und die Haut ab dem dritten Monat gesund erscheint ab dem achten Monat auf. ab Makulae Von nineth Monat wieder in Wiederholung zur Folge hat. Sehen
Tabelle 2. Fotografie eines Patienten zeigt Pityriasis versicolor

infizierten Regionen [Makulae] vor der Anwendung von Cassia alata Blatt

Fotografie, die klinische Wirksamkeit zeigen

Extrakt des Blattes Cassia alata auf demselben

Patienten nach einer Zeitanwendung.

[Foto nach drei Monaten ab dem Datum der Anwendung genommen]
[Des Autors note.This ist mein Foto als Patient während 1980s.Read unten genommen " Die Geschichte hinter diesem Blog."
Einzelanwendung von Cassia alata Blattextrakt über den infizierten Regionen und das Individuum von Rezidiv höchstens für einen Zeitraum von neun Monaten von Pityriasis versicolor Schutz stellt die therapeutische Überlegenheit der Cassia alata Blattextrakt über die vorhandenen Medikamente. Es ist zu beachten, dass dauerhafte Heilung der Pityriasis versicolor Infektion ist eine sehr schwierige und zeitraubender Prozess.
RINGWORM INFEKTIONEN [Dermatophytien] Diese von Ringelflechte Pilze oder dermatophytes.Traditionally verursacht werden, die durch Dermatophyten verursachte Erkrankungen wurden nach ihrer anatomischen Lage .Tinea capitis (Kopfhaut) genannt, Tinea barbae (Bart), Tinea corporis (Gesicht und Rumpf), Tinea axillaris (Achselhöhlen), Tinea cruris (Leiste), Tinea pedis (Fuß), Tinea manus (Hände) und Tinea unguium (Nägel). Tinea corporis [Tinea], Tinea cruris [dhobie-Juckreiz], Tinea pedis [Sportler s Fuß] gehören zu den Menschen in aller Welt verbreitet.
Die mikroskopische Untersuchung von Abschabungen von der Läsionen (infizierte Bereiche) behandelt in 10% -igem Kaliumhydroxid wird die Anwesenheit des Pilzes offenbaren.
Bestehende Medikamente. Medikamente, die derzeit bei der Behandlung von Dermatophytosen verwendet viele mit diversifizierten chemischen Strukturen. Die lokale Anwendung in Form von Cremes oder Gele oder Lotionen oder Lösungen oder Pulver enthalten, Kaliumpermanganat, Gentianaviolett, Diiodohydroxy Chinolin mit Hydrocortison, Calcium oder Natriumpropionat, Thymol Jodid, Schwefel, Salicylsäure, Ammoniakalisches Quecksilber, Tolnaftate, Ciclopiroxolamin oder Haloprogin oder Naftifin Hydrochlorid oder Undecylinic Säure und ihre Salze oder Whitefield Salbe oder Castellanis Farbe, Benzimidazole wie Clormidazole, Clotrimazol, Miconazol und Econazol entweder allein oder in Kombination für verschiedene Zeiträume vorgeschrieben. Oral-Antimykotika wie Terbinafin oder Benzimidazole wie Ketoconazol oder Fluconazol oder Griseofulvin sind ebenfalls vorgeschrieben. Die Behandlung wird für ein paar Wochen nach der klinischen Senkungen fortgesetzt. Rezidive sind häufig. Infektionen durch Pilze sind oft chronisch und erfordern Behandlung von Antimykotika verlängert, die teuer und manchmal nicht wirksam sind.
Die Anwendung von Cassia alata Blattextrakt für Tinea-Infektionen. Für die Behandlung von Tinea-Infektionen ist die 100% Cassia alata Blattextrakt großzügig auf die betroffenen Teile der Infektion täglich zur Schlafenszeit [2 Stunden vor dem Schlaf] aufgetragen und gewaschen am nächsten Morgen mit Wasser ab, ohne Seife, bis zum Abklingen der alle klinischen Manifestationen und dann einmal in einer Woche einen Monat und dann einmal im Monat für ein Jahr.

Tabelle 4 Anwendungsplan und eine klinische Verbesserung von Cassia alata Blatt-Extrakt bei der Behandlung von drei wichtigen Tinea-Infektionen.
Cassia alata Blatt-Extrakt täglich zur Schlafenszeit 100gm Blätter aufgetragen / 500 ml Wasser
Tinea pedis.
Ist Woche. Verschwinden von quälendem Juckreiz und schuppige Risse.
IIND Woche Disappearance of hyperkeratotic Patches [verdickte Haut] und Fissuren.
IIIrd Woche Verschwinden aller klinischen Manifestationen.
Weiter einmal in der Woche für einen Monat und einmal im Monat für je unter fort nassen und feuchten Bedingungen eine Wiederholung zu vermeiden.
Tinea cruris.
Ist Woche. Stoppen von Juckreiz und das Verschwinden von Grenzen.
IIND Woche. Disappearance von Entzündungen und Skalen. IIIrd Woche. Das Verschwinden aller klinischen Manifestationen. Weiter einmal in der Woche für einen Monat und einmal im Monat für je eine Wiederholung zu vermeiden.
Tinea corporis Kreis Läsion [jüngsten Ausbruch] Ist Woche. Stoppen von Juckreiz und das Verschwinden von Grenzen.
IIND Woche. Disappearance von Entzündungen und Skalen. IIIrd Woche. Das Verschwinden aller klinischen Manifestationen.
Weiter einmal in der Woche für einen Monat eine Wiederholung zu vermeiden.
Tinea corporis Verbreitung
[Chronische Läsion. mehrere
Jahre alt. ]
Ist Woche. Stoppen von Juckreiz.
IIND Woche. Das Verschwinden der Entzündung.
Weiter einmal in der Woche für sechs Monate.

Tinea pedis.
Ober Fotografie zeigt Tinea pedis [Athlet s Fuß] infizierten Fuß vor der Anwendung von Cassia alata Blattextrakt. Die Sohle zeigt weißlich hyperkeratotic Flecken und Blasen, mit feinen Schuppen. Mazeration, Peeling und Fissuren der Haut beobachtbar sind als Folge einer akuten Infektion.

Die mittlere Foto zeigt Skalierung und Rissbildung in den seitlichen Zehen Webspaces
(Intertrigo-Typ)
charakteristisch für Tinea pedis.
Die unterste Fotografie zeigt die heilende Wirksamkeit von Cassia alata Blattextrakt in den betroffenen Regionen des gleichen Fuß nach der Behandlung.

Tinea corporis.
obere Foto zeigt eine kreisförmige Läsion [Bereich mit
Krankheit] mit erhöhten aktiven Grenzen (6 Monate alt) oft corporis [Tinea] auf lateralen Seite der Taille ein Männchen. [22 Jahre).
Mittel Fotografie zeigt Tinea corporis unbehaarten Haut in den Prozess der Heilung nach der Anwendung von Cassia alata Blattextrakt infiziert.

In der untersten Fotografie innerhalb von 21 Tagen die Läsion Die Fotografie verschwunden zeigt auch Hyperpigmentierungen [mehr pigmentiert] nach der Heilung der Läsion.

Das obere Foto zeigt eine 5 Jahre chronische Läsion von Tinea corporis [Tinea] im hinteren Schulterblattregion eines männlichen [30 Jahre] in alle Richtungen ausbreitet

Die untere Fotografie zeigt die gleiche Stelle der Infektion in den Prozess der Heilung nach der Anwendung von Cassia alata Blattextrakt. Die gesunde Verjüngung der Haut ist deutlich sichtbar.

Tinea cruris.

Ober Fotografie zeigt eine akute Tinea cruris [dhobie-Juckreiz] Infektion am rechten Oberschenkel eines männlichen (22 Jahre) mit Skalen und entzündlichen Grenzen.
Mittel Fotografie zeigt hyper pigmentierten und eczematised Haut an den infizierten Stellen des gleichen Patienten.

Die unterste Fotografie zeigt den gleichen Bereich nach und nach in den Prozess der Heilung von Tinea cruris nach der Anwendung von Cassia alata Blattextrakt. Die Skalen und entzündliche Grenzen sind verschwunden. Haut wurde gesund mit dem Verschwinden von Hyperpigmentierung. Die stark dunkel pigmentierten Zonen sind in der Nähe der Buhnen noch zu sehen.
Die medizinischen Verbindungen, die in der Blattextrakt von Cassia alata sind wirksamer als die vorhandenen antimykotische Mittel bei der Behandlung von oberflächlichen Mykosen. Sie sind sehr mächtig gegen die Pilze Malassezia furfur von Pityriasis versicolor und Trichophyton, Epidermophyton und Microsporum von Ringwurminfektionen (Dermatophytien). Es ist seit langem vermutet, dass ein großes Problem in der klinischen Praxis ist der Mangel an Patienten-Compliance verursacht Versagen der medikamentösen Therapie oder den Grund für eine schlechte Kontrolle der Krankheit. Einer der Hauptgründe zurückzuführen Nichteinhaltung sind die Kosten für Medikamente in der Behandlung von oberflächlichen Mykosen. Pilzinfektionen brauchen eine Langzeittherapie mit mehreren Wochen. Aber der Patient unterbricht die Anwendung aufgrund Kostenfaktor, wenn die klinischen Manifestationen in der Wiederauftreten der Krankheit abklingen führt. Als Folge oberflächlich werden Pilzinfektionen chronische, enorme körperliche und psychische Belastung für die Betroffenen verursacht. Da Extrakt Cassia alata Blatt völlig kostengünstig ist auch für wiederholte Anwendungen ist der Kostenfaktor als Barriere leicht überwunden, und die Patienten können der Pilzinfektionen loszuwerden.
Ein weiterer Faktor bei den Patienten für die schlechte Compliance beobachtet ist der Mangel an Wissen über Pilzinfektionen. Sie sollten auch darüber informiert, dass Pilzinfektionen für die Behandlung verwendet eine Langzeittherapie und Medikamente benötigen, können nur dann erfolgreich sein, wenn der Zeitplan ist strikt befolgt. Die medizinischen Verbindungen in Cassia alata Blattextrakt liefern gesicherte Heilung, nur dann, wenn der therapeutische Zeitplan (Tabelle 4) ist strikt zu befolgen. Das Klima, Migration, Frequenz und Geschwindigkeit der Bewegung, mangelnde Hygiene, die verstärkte Nutzung von synthetischen Kleidungsstücke, die Verwendung von infizierten Kleidung, Gemeinschaftsleben, die Verwendung von gemeinsamen Toiletten und Bäder, zunehmende Verstädterung, die Entlastung von Pilz propagules in die Umwelt durch chronisch Kranke führen alle zu einer erhöhten Inzidenz und Prävalenz von oberflächlichen Pilzinfektionen.
Die Gesundheitssysteme aller Art, auf der ganzen Welt sind in der Krise, vor allem in den Entwicklungsländern, nicht zuletzt in Indien. Die Hauptverlierer sind die Armen, das heißt, die Myriaden von Indern von einem niedrigen sozioökonomischen Status und ihre Kollegen in anderen Entwicklungsländern. Linderung des Leidens und der Linderung der Krankheiten sind die ultimativen Ziele der medizinischen Praxis. Die Probleme der Krankheit in den Entwicklungsländern nur durch eine vernünftige Mischung aus verschiedenen möglichen Ansätze, um die Gesundheit zu verbessern gelöst werden. Die Verfügbarkeit von geeigneten kostengünstige Medikamente für die Behandlung von Krankheiten und die Linderung der Symptome sind wichtige Bestandteile aller Gesundheitssystem. Ein sehr praktischer Ansatz ist die Optimierung der Nutzung von bereits vorhandenen, oft kostengünstige Medikamente.
Im Laufe unserer Untersuchung, stießen wir auf mit Patienten, die an oberflächliche Pilzinfektionen für mehr als 5 Jahren leiden. Sie haben alle Systeme der Medizin versucht, unterzog sich alle möglichen Leiden, doch scheiterte der Krankheit loszuwerden. Viele dieser Patienten waren keine Kenntnis von der therapeutischen Wirksamkeit von Cassia alata Blatt-Extrakt bei der Behandlung von oberflächlichen Pilzinfektionen, einige obwohl, wohnhaft in unmittelbarer Nähe zum Cassia alata Anlage nie betreut die Blattextrakt entweder wegen ihrer Ungläubigkeit über die Wirksamkeit von pflanzlichen anzuwenden Heilmittel oder Mangel an Wissen über die Art der Gewinnung und Anwendung Zeitplan. Die vorliegende Arbeit ist eine effektive Lösung für alle ihre Probleme.
Hinweis.
1.Fungal Infektionen in der Regel kontinuierlich itching.2 verursachen. Enge synthetische Kleidung, Schweiß, heiße Umgebung Pilz infections.3.Remove überschüssige Nagelabschnitte fördern um Kratzer zu vermeiden und Schäden an der Haut .4.Use Mycoderm Pulver für infections.5.Instead der Verwendung von einem oder zwei kostspieliger innere Kleider kaufen mehr billige Kleidungsstücke mit die gleichen Kosten und entsorgen sie sie nach ausreichender use.6.Follow Cassia alata Blattextrakt Anwendung Zeitplan streng und wenn es eine Pause ist, den Zeitplan einmal again.7.No diätetische Einschränkungen bei der Anwendung schedule.8.Since Cassia alata produziert schöne Blumen es neu starten kann in Schulen, Hochschulen und in der häuslichen gardens.9.It ist angebaut werden leicht von Pilzinfektionen am Anfang zu entfernen .never chronisch werden lassen. 10 A Wort der Vorsicht: .Die medizinische Verbindungen in Cassia alata Blattextrakt sind stärker in frischem Blattextrakt. Sie sind Polyphenol in der Natur, diese [, besonders hellhäutigen und Mädchen mit zarten Haut], die Cassia alata frischen Blattextrakt anwenden möchten, sind grundsätzlich die Verfahren in diesem Blog skizziert folgen beraten und werden gebeten, wiederholt den Absatz zu lesen Cassia alata und Pityriasis versicolor. Drei Faktoren werden berücksichtigt etc, etc, .11.It ist immer besser, nicht üblich Handtücher verwenden, durch die man Pilzsporen für infection.12.Family Mitglieder beraten einladen können, sind individuelle Handtücher .13.Always, um Ihre Pilzinfektion durch einen Dermatologen bestätigen.
Unsere laufenden Projekte: EASY Kräuterheilung fürPsoriasis [Projekt fertiggestellt] .Besuch http://scientifichomeremedies.blogspot.com/], Schuppe, Pflanzenkosmetik, Vitiligo.

LITERATUR
Adriano Di Silverio. Marisa Mosca. Giuliano Brandozzi. und Marco Gatti. 1989 Pityriasis versicolor im Alter. Eine klinische Untersuchung und epidemiologische Untersuchung in 190 älteren Patienten im Krankenhaus. Mycopathologia. 105. 187-190.
Albert M.Kligman und James J. Leyden. 1981. Die Wechselwirkung von Pilzen und Bakterien in der Pathogenese der Fußpilz in Haut Mikrobiologie. Howard I. Maibach und Raza Aly (Hrsg.) Springer-verlag. New York 203-219.
Alice M. Clark. 1992. Der Bedarf an neuen Antimykotika. Neue Ansätze für Antimykotika. Prabhavathi B. Fernandes. Birkhäuser. Boston, 19.01.
Alois A. Bel, Micheal H. Wheeler. 1986 Biosynthese und Funktionen von Fungal Melanine. Annual Review of Phytopathologie. 24. 411-451.
Armando Cáceres, Brenda R. Lopez, Melba A. Giron, Heidi Logemann. 1991 Pflanzen in Guatemala für die Behandlung von Dermatophyten verwendet, um Infektionen I. Screening für antimykotische Wirksamkeit von 44 Pflanzenextrakten. J. of Ethnopharmacology 31 263-276.
Arvind A. Padhye. 1981.
In Diagnoseverfahren für bakterielle, mykotische und parasitärer Infektionen. Albert Balows und William J. Häusler (Hrsg.). Interdisziplinäre Bücher und Zeitschriften, Washington, DC. 1057-1069.
Bailey, L. H. 1973.
Handbuch der Kulturpflanzen. Die Macmillan Unternehmen, Newyork.
Belec, L. Testa. J. und Bouee, P. 1991 Pityriasis versicolor in der Zentralafrikanischen Republik. Eine randomisierte Studie von 144 Fällen. Journal of Medical and Veterinary Mykologie. 29. 323-329.
Glocke, E. A. 1981.
Sekundäre Pflanzenprodukte. In der Biochemie der Pflanzen. Academic Press. London. 17.01.
Beneke, E. S. und Rogers, A. L. Medical Mykologie Handbuch. Burgess Verlag. 3. Auflage.
Berdy, J. Aszalos. A. Bostian, M. und Macnitt, K.L, 1982. Handbuch der antibiotischen Verbindungen Teil I. C.R.C. Presse, Boca Raton, S.70.
Bhutani, L. K. 1993.
Farbatlas für Dermatologie. Inter, Neu-Delhi. 18.11.
Botter, A.A. 1971.
Die topische Behandlung von Nagel und Hautinfektionen mit Miconazol, ein neues, breites Spektrum Antimykotikum. Mykosen, 14. 187-191.
British Pharmacopoeia. 1980 Vol. I. Ihrer Majestät Stationery Office. London. 389-400.
Cabafles, F. J. Abarca, L. Bragulat, M. und Bruguera, T. 1989 Empfindlichkeit von einigen Stämmen der Gene Epidermophyton auf verschiedene Antipilzmittel. Mycopathologia, 105. 153-156.
Caceres, A. Lopez, B. Juarez, X. J. del Aguila und Garcia, S. 1993.
Pflanzen verwendet in Guatemala für die Behandlung von Infektionen Dermatophyten. 2. Bewertung der Anti-Pilz-Aktivität von sieben amerikanischen Pflanzen. Journal of Ethnopharmacology, 40. 207-213. Charles, C. R. Herr, D. J. Johnson, B.L. und Beidler, J. G. 1973.
Hypopigmentation in Tinea versicolor. Eine histochemische und elektronenmikroskopische Untersuchung. Int. J. Dermatol. 12. 49-57.
Chetty, G. N. Kamalam, A. und Thambiah, A. S. 1979 Pityriasis versicolor,
Eine Studie über 200 Fälle in einem tropischen Hautklinik. Mykosen, 22. 234-246.
Damodaran.S. und Venkataraman .S. 1994. Eine Studie über die therapeutische Wirksamkeit von Cassia alata. Linn. Blattextrakt gegen Pityriasis versicolor. Journal of Ethnopharmacology 42 [1994] 19-23 .open das Papier in Google Dokumente
Damodaran.S. und Venkataraman .S.1997. Untersuchungen über die experimentelle und klinische Bewertung von Cassia alata .Linn. Blattextrakt auf oberflächliche Mykosen. Ph.D. These. Abteilung für Pharmakologie und Umwelttoxikologie, Dr. A. L. Mudaliar Beitrag Graduate Institute of Basic Medical Sciences, University of Madras, Taramani Campus, Chennai, India.600113.VIEW in Google Dokumente
Das, S. Swain P. und Choudhry, B. K. 1995.

Das Auftreten von oberflächlichen und Hautpilzinfektionen bei Rourkela, Orissa. Aktuelle Wissenschaft. 68. 8.
David M. Turner. 1996.
Naturprodukt Quellenmaterial den Einsatz in der pharmazeutischen Industrie. Die Glaxo Erfahrung. Journal of Ethnopharmacology. 51. 39-44.
Davies, R. R. 1980.
Griseofulvin. In der antifungalen Chemotherapie. D.C.E. Speller (Hrsg.). John Wiley & Söhne. Chichester. 149-182.
Arzt Desk Reference. 1990-1991. 7. Auflage. Lakshmipathy. Professionelle Publikationen (P) Ltd. Madurai. 724-730.
Edward P. Claus und Varro E. Tyler. 1965 Pharmakognosie. Lea und Febiger Philadelphia. 126-128. 389-392.
Egon Stahl. 1969.
Dünnschichtchromatographie. Übersetzt von M.R.F. Ashworth. Springer-Verlag. New York.
Francis Comby, Jean-Francois Lagorce, Jacques Buxeraud und Claude Raby. 1994 Antithyroidale Wirkung von Ketocanazole. In-vitro-Studien und Ratten in vivo-Studien. J. Pharm. Pharmacol. 46. ​​50-53.
Freis, A. 1972.
Die Toleranz von Clotrimazol auf die topische Anwendung. Drugs Germ. 15. 120-121.
Fuzellier, M. C. Mortier, F. Girard. Th. und Payen, J. 1981. Studium der antibiotischen Eigenschaften von Anthrachinonen mit chromatographischen Platten (Französisch). Annales Pharmaceutiques Francaises. 39. 313-318.
Fuzellier, M. C. Mortier, F. und Lectard P. 1982. antimykotische Aktivität von Cassia alata. Ann. Pharm. 40. 357-63.
Gale, E. F. Cundlife, E. Reynolds, P. E. Richmond, M. H. und Waring, M. J, 1981.
Die molekularen Grundlagen der antibiotische Wirkung. John Wiley und Söhne. London.
George Edward Trease und William Charles Evans, 1983.
Pharamacognosy. 12. Ausgabe. Bailliere Tindall, London.
Gillian Midgley. 1989. Die Vielfalt der Pityrosporum (Malassezia) Hefen in vivo und in vitro. Mycopathologia, 106. 143-153.
Glasby, J. S. 1991.
Wörterbuch der Pflanzen mit sekundären Metaboliten. Taylor & Francis. London. 488.
Harborne, J. B. 1973.
Phytochemical Methoden. Chapman und Hall. London. 52-88.
Harborne, J. B. 1984.
Chemische Daten in der Praxis Taxonomie. Im. V. H. Heywood und D. M. Moore Eds. Aktuelle Konzepte in Plant Taxonomy acadamic Press. London. 237-261.
Harrison Jack und Garro G. Virginia. 1977 Studie über Anthrachinonderivate aus Cassia alata. Bioquim. Vol.I No.1. 31-32 (Span).
Hauptmann, H und Lacerda und Nazario. L. 1950.
Einige Bestandteile der Blätter von Cassia alata. J. Am. Che. Soc. 72. 1492-1495.
Heinke, E. 1972. Die klinische Erfahrung mit Miconazol unter besonderer Berücksichtigung der konservativen Behandlung von Onychomykose und Paronychie. Mykosen, 15. 405-407.
Herbert O. Mackey. 1968 Krankheiten der Haut. Macmillan co. London.
Holt, R.J. 1980. Die Imidazole. In der antifungalen Chemotherapie. D.C.E. Speller (Hrsg.). John Wiley & Söhne. Chichester, 107-147.
Hubert G. Leufkens und John Urquhart. 1994.
Variability in den Mustern der Drogenkonsum. J. Pharm. Pharmacol. 46 (Suppl.) 433-437.
Hussain Qadri, S.M.H. Flournoy, D. J. Qadri, S.G.M. und Ramirez, z.B. 1986. Susceptibility von klinischen Isolaten von Hefen Antimykotika. Mycopathologia. 95. 183-187.
Imwidthaya, P. Thianprasit, M. und Srimuang, S. 1989.
Eine Studie von Pityriasis versicolor in Bangkok (Thailand). Mycopathologia, 105. 157-161.
Jacobs, P. H. Drutz, D. J. Budimulja, U. Callwenbergh, G. Koltin, Y. Nolting, S. und De Doncker, P. 1992.
Fortschritte bei der antimykotischen Chemotherapie. J. of Medical und Vet. Pilzkunde. 30, 1. 197-199.
Jan Faergemann. 1989.
Epidemiologie und Ökologie von Pityriasis versicolor. In Aktuelle Themen in der medizinischen Mykologie. R. Michael McGinnis, morcel Borgers (eds.). Springer — Verlag, New York. 153-167.
John. W. Mansfield. 1983 Antimikrobielle Verbindungen. Biochemische Pflanzenpathologie. John Wiley and Sons Ltd. New York. 237-265.
Juneann W. Murphy. 1991 Mechanismen der natürlichen Resistenz gegen humanpathogene Pilze. Ann. Rev. Mikrobiologie. 45. 509-538.
Kappe, R. Levitz, S. M. Cassone, A. und Washburn, R.G. 1992.
Abwehrmechanismen des Wirts gegen Pilzinfektion. J. of Medical und Vet. Mykologie, 30. 167-177.
Kastrup, E. K. und Boyd, J.R. 1980.
Antimykotika. Amphotericin B in Fakten und Vergleiche. G. H. Schwach St. Louis. 356-357a.
Kirtikar, K. R. und Basu, B. D. 1975 Indian Heilpflanzen, Band II. Frau. Zeitschrift Experten. D-42 Vivek Vihar, Delhi 32. P: 283.
Manroe, E. Mauer und Mansukh, C. Wani. 1996. Comptothecin und Taxol. Von der Entdeckung zur Klinik. J. of Ethnopharmacology. 51. 239-254.
Margarita Silva-Hunter, Irene Weitzman und Stanley A. Rosenthal. 1981.
Cutaneus Mykosen in bakterielle, mykotische und parasitärer Infektionen. Albert Balows und William J. Häusler (Hrsg.), Interdisziplinäre Bücher und Zeitschriften, Washington DC. 863-929.
Markham, K. R. 1975.
Im "Die Flavonoide" (J. B. Harborne, T. J. Mabry und H. Mabry, Hrsg.,) Chapman and Hall, London.
Markham K. R. 1982.
Techniken der Flavonoid-Identifikation. Acadamic drücken. London .
Mc.Bride, Kalter, D. C. und Wolf Jr. J. E. 1988.
Antimykotische Empfindlichkeitsprüfung von Trichosporon beigelii Verbindungen zu inidazole. Canadian J. of Microbiology, 34. 850-854.
Mehrotra, B. N. 1996 Sammlung von biologischen Materialien in die Artenvielfalt Prospektion in Indien. Probleme und Lösungen. J. of Ethnopharmacology, 51. 161-165.
Menon, G. N. und Nair, M. D. 1991.
Klinische Forschung und Gesundheitsfürsorge in Entwicklungsländern. Aktuelle Wissenschaft. 60, 4. 201-204.
Michael H.Abraham, Harpreet S. Chadha und Robert C.Mitchell. 1995. Die Faktoren, die Hautpenetration von gelösten Stoffen beeinflussen. J. Pharm. Pharmakologie. 47. 16.08.
Michael J. Dennis. 1990.
Adsorptionsverfahren umfassende medizinische Chemie. Vol.5. Biopharmazie. Pergamon Press. Oxford. 22-28.
Michael H. Wheeler und Alois A. Bell entfernt. 1989.
Melanine und ihre Bedeutung in pathogenen Pilzen. Aktuelle Themen in der medizinischen Mykologie. Springer-Verlag. New York. 338-387.
Mishra B. Pandit, J. K. und S. K. Bhattacharya. 1990.
Aktuelle Trends in Drug-Delivery-Systeme. Transdermal Drug Delivery. Indian J. of Experimental Biology. 28. 1001-1007.
Mulchandani, N. B. und S.A. Hassarajani. 1975 Phytochemie. 14. 2728.
Muls, M. 1972. Eine neue antimykotische Angent, Miconazolnitrat, bei der Behandlung von oberflächlichen Mykosen der unbehaarten Haut. Proc. 14th Int. Kongr. Dermatologie, Padua. 753-754.
Munekazu Iinumas, Hironori Tsuchiya, Masaru Sato, Juni Yokoyama, Masayoshi Ohyama, Yasutoshiohkawa, Toshiyuki Tanaka und Syuu Furwara. 1994 Flavone mit potente antibakterielle Aktivität gegen Methicillin-resistente Staphylococcus aureus. J. Pharm-Pharmacol. 46. ​​892-895.
Nazzaro Porro, M. und S. Passi, 1978. Identifikations- von Tyrosinase-Inhibitoren in Kulturen von Pityrosporum. J. Invest. Dermatol. 71. 205-208.
Norman F. Conant, David Tillerson Smith, Roger Denio Baker und Jasper Lamar Callaway. 1971.
Handbuch der klinischen Mykologie. Dritte Edition. W. B. Saunders Unternehmen. Philadelphia. 644.
Norman F. Conant. 1958.
Medizinische Mykologie. In Bakterielle und mykotische Infektionen des Menschen. Rene J, Dubos (Hrsg.), J. B. Lippincott Company. 582-625.
Quoten, F.C. T. Araf, A. F. Disalvo, E.G.V. Evans, R.J. Heu, H. S. Randhawa, M. G. Rinaldi und T. J. Walsh. 1992 Nomenklatur von Pilzkrankheiten ein Bericht und die Empfehlungen von einem Unterausschuss der internationalen Gesellschaft für Mensch und Tier Mykologie. J. of Medical und Vet. Pilzkunde. 30. 1-10.
Orlando Canizares. 1975.
Klinische Tropen Dermatologie. Blackwell Scientific Publications Oxford, London. 21-23.
Palanichamy, S. und S. Nagarajan. 1990 Anti-inflammatorische Aktivität von Cassia alata Blattextrakt und Kaempferol 3-O-sophorosid. Fitoterapia, Vol.LXI, No.1. 44-47.
Peter A.G.M. de Smet und Laurent Fluss. 1989. Eine allgemeine Ausblick auf Ethnopharmacology. Journal of Ethnopharmacology, 25. 127-138.
Prabhavathi, B. Fernandes. 1992 Im Vorwort des Buches nähert sich neu für Antimykotika. Birkhäuser Boston.
Proctor, A.G.J. und D.W.R. Mackenzie. 1980 Anti-Pilz-Chemotherapie. D.C.E. Speller (Hrsg.). John Wiley and Sons. Chichester. 407-432.
Rai, P.P. 1978.
Anthracenderivate in Blättern und Früchten von Cassia alata. Current Science, 47 (8). 271-272.
Roberts, S.O.B. 1980.
Die Behandlung der oberflächlichen und des subkutanen Mykosen. Antimykotische Chemotherapie. D.C.E. Speller (Hrsg.). John Wiley & Sons Ltd. Chichester. 225-283.
Roberts, J. L. R.F. Bilton und J. C. Dearden. 1994 Demonstration der potenziellen genoloxic Eigenschaften einer Gruppe von arthraquinoid Verbindungen in einigen Abführmittel Zubereitungen fanden die Comet-Assay verwendet wird. J. of Pharmacy and Pharmacology. Vol.46. (Suppl.1)
Robert Berkow. 1982 Dermatologische Erkrankungen. Diagnose und Therapie. Die Merck-Handbuch 14. Auflage. Merck Forschungslaboratorien. 2042-2044.
Robert P. Borris. 1996 Naturstoff-Forschung. Perspektiven von einem großen Pharmaunternehmen. Journal of Ethnopharmacology. 51. 29-38.
Ronald M. Atlas. 1989.
Mikrobiologie. Macmillan Publishing Co. P.708.
Rondel, R. K. 1991 Klinische Entwicklung von Arzneimitteln in Europa und Nordamerika. Die gegenwärtige Art und zukünftige Trends. Aktuelle Wissenschaft. 60. 233-236.
Rowland, M. 1994. Die Sorge um den Einzelnen. J. Pharm. Pharmako. 46. ​​405-407.
Ryoji Tsuboi, Taeko Sanada, Kenji Takamori und Hideoki Ogawa. 1987 Isolierung und Eigenschaften von extrazellulären Proteinasen aus Sporothrix schenckii. J. of Bakteriologie. 169, 9. 4104-4109.
Ryoji Tsuboi, Taeko Sanada und Hideoki Ogawa. 1988.
Einfluss von Kulturmedium pH-Wert und Proteinase-Inhibitoren auf die extrazelluläre Proteinase-Aktivität und das Zellwachstum von Sporothrix schenckii. J. der klinischen Mikrobiologie. 26, 7. 1431-1433.
Seshagiri Rao, J.V.L.N. P.S.R. Sastry, R. V. Krishna Rao und M. Vimaladevi. 1975.
Auftreten von Kaempferol und Aloe-Emodin in den Blättern von Cassia alata. Linn. Aktuelle Wissenschaft. 44, 20. 736-737.
Sigurd Funder. 1968 Praktische Mykologie. Hafner Publishing Company, Inc., New York.
Smith, B.M. 1991 Current Science. Vol.60. No.4, 247-Neue Indikationen für bestehende Medikamente. Auswirkungen auf die Arzneimittelentwicklung und die klinische Praxis. 255.
Sohnle, P. G. 1989 Dermatophytose. Immunologie von Pilzkrankheiten. Cox R.A. (Ed.). Boca Raton, F. L. CRC. 27.01.
Speller, D.C.E. 1980 Anti-Pilz-Chemotherapie. John Wiley & Söhne. Chichester. 183-224.
Soejarto, D.D. andLaurent Fluss. 1996.
J. of Ethnopharmacology. 51: IX-X.
Sukh Dev. 1983 Natürliche Produkte in der Medizin. Aktueller Stand und Zukunftsperspektiven. Aktuelle Wissenschaft. Vol.52, 20.
Tanaka, S. R. C. Summerbell, R. Tsuboi, T. Kaaman, P. G. Sohnle, T. Matsumoto und T. L. Strahl. 1992 Fortschritte in der Dermatophyten und Dermatophytose. J. of Medical und Vet. Pilzkunde. 1. 29-39.
Terrell, C. L. und P. E. Hermans. 1987 Antimykotika verwendet für tief verwurzelte Mykosen. Mayo. Clin. Proc. 62. 1116-1128.
Tétényi, P. 1970.
Infra chemischen Taxa von Heilpflanzen. Chemische Publikationen, Newyork. S.225.
Verpoorte, R. 1989. Einige phytochemical Aspekte der Arzneipflanzenforschung. J. of Ethnopharmacology. 25. 43-59.
Villaroya und L. E. Maria. 1976.
Eine chemische Untersuchung von Cassia alata. Asian J. Pharma. 3 (1). 17-24.
Vivian Cody, Eliott Middleton und Jeffrey B. Harborne. 1985 Pflanze Flavonoide in Biologie und Medizin. Biochemische, pharmakologische und Struktur-Wirkungs-Beziehungen. Symposium-Newyork. Juli 22-26.
Wagner, H. S. Bladt und E. M. Zgainski. 1984.
Pflanzendrogenanalyse. Übersetzt von A. Scott. Eine Dünnschichtchromatographie Atlas. Springer-Verlag. Berlin.
Wallis, T. E.
Lehrbuch für Pharmakognosie. CBS Verlage und Distributoren. 132-138.
Waterman, P.G. 1990 Die Suche nach bioaktiven Verbindungen. Verschiedene Strategien. J. von Naturprodukten. 53. 13-22.
Willis, J. C. 1966.
Ein Wörterbuch der flowerng Pflanzen und Farne. Cambridge University Press. 7. Auflage.
FAQ:
1. Kann ich sehen, der Pilz verursacht Pityriasis versicolor?

Mit Hilfe der Fingernagel entfernen, um eine dünne Schicht aus Haut aus dem infizierten Bereich [macule] und geben Sie es zu einem Mikrobiologe oder ein Botaniker. Wenn in 10% iger Kalilauge auf einem Schlitten montiert und gefärbt mit 1% Methylenblau für eine Minute und unter dem Mikroskop beobachtet, runde Zellen wie ein Haufen von Trauben und kurze Hyphen Fäden Knospung, die charakteristisch für Malasseziafurfur können als in der Fotografie zu sehen. Dieses Bild kann als Folge von Medikamenten variieren.
2. Kann ich den Pilz verursacht Ringelflechte sehen?

Entfernen Sie die Waage an den Rändern der infizierten Teile. Wenn in 10% iger Kalilauge auf einem Schlitten montiert und gefärbt mit 1% Methylenblau für eine Minute und unter dem Mikroskop beobachtet wird, erscheint der Pilz in Form von hochverzweigten Fäden mit Querwänden durch die Hautzellen ausgeführt, wie in der Fotografie zu sehen . Das Bild kann als Folge von Medikamenten variieren. [Für die Hautpartien verwenden sauber, trocken, der Aufbewahrung von Papier]

3.Kann Ich sehe die medizinischen Verbindungen in Cassia alata Blätter?

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Heilung für pityriasis versicolor

    Heilmittel für Hals-Pilz Tinea versicolor, auch als Pityriasis versicolor bekannt ist, ist eine Infektion, die über den Großteil der Haut, einschließlich der Hals gefunden wird. Es entsteht,…

  • Dermatomykosen Furfuracea oder Pityriasis …

    Dermatomykosen Furfuracea oder Pityriasis versicolor oder Tinea versicolor Pityriasis versicolor oder Tinea versicolor oder Hautmykose furfuracea ist eine Hauterkrankung, bei der der Patient…

  • Heilung für pityriasis versicolor

    Tinea Tinea Tinea; jede von zahlreichen verschiedenen Pilzinfektionen der Haut; die spezifische Art (in Abhängigkeit von charakteristischen Aussehen, Erreger und Website) wird in der Regel…

  • Durchfall bei Babys, Kräuterheilung …

    Ayurveda Home Remedies für Durchfall bei Babys Natürliche Behandlung Herbal Home Remedies für Durchfall bei Babys — Ayurveda-Medizin-natürliche Behandlung Durchfall bei Babys, Kräuterheilung…

  • Heilung für Pityriasis versicolor

    Was ist Pityriasis rosea? Andernfalls bekannt als Pityriasis rosea Gibert, diese häufige Hauterkrankung beginnt charakteristisch mit einem ausgeprägten trockenen, rosa bis rot Herold Patch…

  • Heilung für pityriasis versicolor

    Pityriasis lichenoides Chronica — Ursachen, Symptome und Behandlung Pityriasis lichenoides chronica ist eine seltene Erkrankung der Haut, die nicht Ihre allgemeine Gesundheit schadet. Der…