Gebärmutterhalskrebs und Neoplasie, große Gebärmutterhalses.

Gebärmutterhalskrebs und Neoplasie, große Gebärmutterhalses.

Gebärmutterhalskrebs und Neoplasie, große Gebärmutterhalses.

Gebärmutterhalskrebs und Neoplasie

Die Öffnung des Uterus wird der Gebärmutterhals genannt.

Während der Gebärmutterhals ein Teil des Uterus betrachtet wird, ist es funktionell und histologisch ganz anders. Es besteht aus dichtem Bindegewebe, mit sehr wenig glatten Muskulatur. Der Körper des Uterus, ist dagegen in erster Linie der glatten Muskulatur.

Der Gebärmutterhals ist an der Oberseite der Vagina und wird durch Einsetzen eines Vaginalspekulum vollständig in die Scheide und Öffnen der Klingen leicht sichtbar gemacht. Die feste, glatte, rosa Struktur am Ende der Vagina erscheint, ist der Gebärmutterhals.

Der Gebärmutterhals ist von klinischer Bedeutung, weil:

Die Rolle, die sie in der Schwangerschaft spielt, bleibt eng für den Großteil der Schwangerschaft geschlossen, dann, gerade zur rechten Zeit, Ausdünnung und Öffnung für die Geburt des Babys zu ermöglichen.

  • Die gelegentliche Patienten, die Symptome einer Zervizitis erfährt. in erster Linie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und Ausfluss.

  • Ovula Nabothi
    Zwei normale anatomische Variationen sind verantwortlich für erhebliche klinische Besorgnis unter den weniger erfahrenen, die untersuchen Frauen, Naboth Zysten und Portioerosion.

    Nabothian Zysten aus, wenn die Sekrete aus funktionellen werden Drüsenepithels unterhalb der Oberfläche der Haut gefangen. Dies kann aufgrund der normalen tiefen Einstülpung des endozervikalen Epithels auftreten. Es kann auch auftreten, wenn das Plattenepithelkarzinom exocervikale Epithel erstreckt sich über die Schleimhaut produzierenden endocervical Epithel (Plattenepithelmetaplasie). Es wird häufiger nach der Geburt gesehen und manchmal tritt gleichzeitig mit cervicitis.

    Klinisch sind Naboth Zysten gesehen oder gefühlt als feste Knötchen auf der Gebärmutterhalses. Wenn nahe an der Oberfläche, Pflege, die sie als zystische deutlich zu erkennen. Wenn die Diagnose in Zweifel, Punktierung sie wird loslassen klar, schleimige Material. Es ist nicht notwendig, dies zu tun, aber, wie die Diagnose selten in Zweifel.

    Manchmal, vor allem, wenn groß ist, wird Naboth Zysten Coursing über die Oberfläche einen signifikanten Blutgefäß oder zwei zu haben, gesehen werden. Diese sind nicht von Belang, obwohl, wenn manipuliert, sie bluten.

    Portioerosion
    Unerfahrene Prüfer sind manchmal eine große Angst, rot, etwas bröckelig Läsion besetzen den zentralen Teil des Gebärmutterhalses und umgibt den Gebärmutterhals zu sehen.

    Dies ist nicht eine Läsion. es ist Portioerosion.

    Die rote Farbe ist aus dem flachen, vaskuläre, Schleim produzierenden endocervical Epithel, das aus auf das Gesicht (Außenbereich) gewachsen ist, des Gebärmutterhalses.

    Im Laufe der Zeit kann die Ectropium vergrößern oder in der Größe zu verringern, da die Platten-Kreuzung seine relative Position auf der Zervix ändert. Mit Schwangerschaft, neigt der Zervix umstülpt, so dass die Ectropium größer. In der Menopause, neigt die SQJ wieder den Gebärmutterhalskanal zu schwinden, die Ectropium zunehmend kleiner werdenden machen bevor sie vollständig verschwinden.

    Die Tatsache, dass ein Portioerosion vorhanden ist, ist keine klinische Bedeutung. Es muss nicht behandelt werden und kann ignoriert werden.

    Wenn die Ectropium Symptome verursacht (zB. Postkoitaler Blutungen), oder in Gegenwart von rezidivierenden zervikalen Infektionen (Zervizitis), dann kann die Ectropium mit irgendwelchen Mitteln behandelt werden, die sicher die oberflächliche Schicht der Zellen eliminiert, die innere Wachstum zu erleichtern der umgebenden Plattenepithel-Schleimhaut. Unter diesen Behandlungen sind Kryotherapie, chemische Kauter (AgNO3), electrocautery, thermische Kauter, LEEP und Laserablation.

    Zervizitis
    Zervizitis bedeutet eine Infektion des Gebärmutterhalses. Dies beinhaltet in der Regel die Drüsenelemente (Epithel) des Gebärmutterhalses und wird in der Regel durch Organismen in der Vagina gefunden verursacht. Manchmal wird es durch eine solche sexuell übertragbare Krankheiten wie Chlamydia oder gonorrhea verursacht. Die meisten Fälle von cervicitis sind vom Patienten unbemerkt, aber einige Ankündigung Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, anhaltender Ausfluss, Schmerzen im Beckenbereich oder Menstruationsbeschwerden weh.

    Die Diagnose kann durch Palpation der Zervix bestätigt werden. Normalerweise schadet dies nicht, aber im Fall von Zervizitis, Kompression oder Bewegung des Gebärmutterhalses verursacht einige Beschwerden. Wenn klinisch angezeigt, Tests für sexuell übertragbare Krankheiten kann hilfreich sein, vor Beginn der Behandlung. Wenn sie gefunden wurde, sollten sie einzeln behandelt werden.

    Eine einfache Behandlung mit oralen Antibiotika kann zur Lösung des cervicitis wirksam zu sein, obwohl, wenn es umfangreiche Portioerosion ist, kann die cervicitis zurück. Bei wiederholten cervicitis wird irgendeine Form der zervikalen Ablation in der Regel zusätzlich zu einem kurzen Kurs von Antibiotika, benötigt, um das Problem dauerhaft beheben.

    Condyloma acuminata (Feigwarzen) werden durch ein Virus verursacht, bekannt als "Humanes Papillomavirus " (HPV).

    HPV ist ein sexuell übertragbaren Virus, das in der Regel keine Symptome verursacht, aber gelegentlich verursacht Warzen. Das Virus breitet sich in der gesamten Haut der Vulva, Vagina und des Gebärmutterhalses (sowie die Innenseiten der Oberschenkel und Unterleib), wo sie die Hautzellen verschwindet und bleibt in der Regel ruhend für immer.

    Wie viele andere Viren, wenn das Immunsystem des Patienten das Virus zu wachsen lässt, kann es wieder und Warzen verursachen. Dieses Virus ist sehr häufig, so viele wie ein Drittel der Erwachsenen, sexuell aktiven Bevölkerung zu infizieren. Es gibt keinen bekannten Weg, um das Virus aus allen Hautzellen zu eliminieren.

    Es gibt zwei Kategorien von Warzen, klinischen und subklinischen. Klinische Warzen erscheinen als kleine, blumenkohlartige, hob Läsionen um die Öffnung der Vagina oder in der Vagina. Diese Läsionen erscheinen fleischfarben oder weiß, sind nicht zart und eine feste harte Konsistenz aufweisen. Wenn sie auf der Außenseite der Vagina oder Vulva sind, sind sie in der Regel symptomatisch, dass es zu Juckreiz, Brennen und ein unangenehmes Gefühl beim Geschlechtsverkehr. Wenn sie in der Vagina sind, verursachen sie in der Regel keine Symptome.

    Die zweite Kategorie, subklinische Warzen, sind unsichtbar für das bloße Auge sind flach und farblos. Sie sind meist keine Symptome verursachen, obwohl sie ähnliche Symptome wie die erhöhten Warzen verursachen kann. Diese subklinischen Warzen können sichtbar gemacht werden, wenn zuerst die Haut für 2-3 Minuten mit Essig (3-4% Essigsäure) getränkt ist und dann unter Vergrößerung betrachtet (4-10 x) ein grün oder blau (rot-frei) Lichtquelle.

    Feigwarzen sind nicht gefährlich und haben praktisch keine maligne Potential. klinisch Warzen können ein Ärgernis sein, und so sind in der Regel behandelt. subklinische Warzen sind in der Regel nicht behandelt, da sie nicht ein Ärgernis (die meisten Menschen mit subklinischen Warzen sind nicht über ihre Anwesenheit) sind.

    Patienten mit HPV sind ansteckend für andere, aber es gibt keine effektive Möglichkeit, ihre Ausbreitung zu verhindern. Einige Ärzte empfehlen Kondome, aber weil das Virus in Bereichen der Haut außerhalb des Kondoms gefunden wird, ist dies wahrscheinlich nicht wirksam. Einige Ärzte empfehlen eine aggressive Behandlung aller Warzen, in dem Glauben, dass die aktive Warzen sind ansteckender als inaktive Virus in der Haut. Diese Theorie ist nicht so weit, nachgewiesen worden, um wahr zu sein.

    Während Warzen sind nicht als gefährlich angesehen wird HPV-Infektion mit einer anderen Hautveränderung bekannt assoziiert als "Dysplasie." Dysplasie bedeutet, dass die Haut (vor allem des Gebärmutterhalses) beginnt wächst schneller als es sollte. Es gibt verschiedene Grade der Dysplasie. mild. mittelschwerer und schwerer. Keine von diesen ist maligne, aber es ist wahr, dass der nächste Schritt über schwere Dysplasie Krebs des Gebärmutterhalses ist.

    Über ein Drittel aller Erwachsenen, sexuell aktiven Frauen mit HPV infiziert wurden, aber wahrscheinlich weniger als 10% jemals Dysplasie entwickeln. Die meisten (90%) der Patienten mit Dysplasie wird leichter Dysplasie haben, die entweder wieder normal oder zumindest wird regredieren wird nie zu einem fortgeschritteneren Stadium Fortschritte.

    Die meisten Frauen mit mittelschwerer bis schwerer Dysplasie des Gebärmutterhalses, wenn sie unbehandelt, wird letztlich Krebs des Gebärmutterhalses zu entwickeln. Wenn behandelt, werden die meisten dieser Anomalien zu normalen zurückkommen, so dass diese Form von Gebärmutterhalskrebs weitgehend vermeidbar.

    Zervikaler Dysplasie ist in der Regel ein langsam verändernden klinischen Problem. Es gibt indirekte Hinweise darauf, dass im Durchschnitt, es etwa 10 Jahre dauert, von der normalen vorzurücken, durch die verschiedenen Stufen der Dysplasie. und in Krebs des Gebärmutterhalses. Natürlich kann jede natürliche Person, nicht an diese Regeln. Bei der Bereitstellung von medizinischer Versorgung für Frauen mit zervikaler Dysplasie. gute Follow-up ist wichtig, aber dringende medizinische Evakuierung ist in der Regel nicht für weniger bedrohlich Kategorien von Dysplasie angegeben.

    In jedem Patienten mit Feigwarzen (Kondylome), sollten Sie für mögliche Dysplasien der Zervix aussehen. Dies geschieht am besten mit Kolposkopie gemacht, aber ein einfaches Pap-Abstrich kann sehr effektiv sein. Weil HPV verursacht Warzen und ist auch mit Dysplasie verbunden. häufigere Pap-Abstrich (alle 6 Monate) ist eine kluge Vorsichtsmaßnahme, zumindest am Anfang.

    Wenn Dysplasie gefunden wird, wird gynäkologische Beratung notwendig sein, obwohl dies sicher für Wochen oder Monate verschoben werden kann, wenn betriebliche Anforderungen Beratung erschweren.

    Gebärmutterhalskrebs
    Invasive Krebs des Gebärmutterhalses ist eine relativ seltene Krebserkrankung bei Frauen, was etwa 2% aller neuen Krebserkrankungen. Dies steht im Gegensatz zu den üblicheren weiblichen Krebsarten (Brust 30%, Lunge 13%, Kolon 11%). Es ist weniger verbreitet als uterine (6%). ovarian (4%) und der Blase (3%) Krebs.

    Pap-Test hat einen dramatischen Einfluss auf die Inzidenz von Gebärmutterhalskrebs hatte. Zunächst Throught Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs zu fördern, hat Pap-Screening sehr hilfreich gewesen, die prämaligne Veränderungen erkennen, die, wenn sie behandelt, wirksam sind, die tatsächliche Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs zu verhindern. Die meisten Fälle von invasivem Gebärmutterhalskrebs auftreten bei Frauen, die mit Pap-Abstrich oder die nicht erreicht wurden keine Pap-Abstrich durchmustert wurden in vielen Jahren.

    Diejenigen mit einem erhöhten Risiko für Gebärmutterhalskrebs Neoplasie sind Frauen mit mehreren Sexualpartnern, HPV-Infektion (vor allem die hohen Risiko HPV-Typen), Zigarettenrauchern und Personen mit beeinträchtigtem Immunsystem.

    Das häufigste Symptom von Gebärmutterhalskrebs ist abnorme Blutungen aus der Scheide, entweder spontan oder durch Geschlechtsverkehr oder starke körperliche Aktivität ausgelöst. In fortgeschrittenen Fällen werden einige Patienten bemerken zurück oder Flankenschmerzen durch Ureterobstruktion und Hydronephrose provoziert.

    Die Diagnose wird in der Regel durch eine Biopsie bestätigt, wird aber vermutet, wenn eine bröckelige, sichtbar, exophytischen Läsion am Gebärmutterhals zu sehen ist. Endophytische Läsionen sind in der Regel tief in die zervikale Stroma einzudringen, eine vergrößerte, fest, tonnenförmige Gebärmutterhals zu schaffen. Anfängliche Metastasen sind den parametranen Geweben und Lymphknoten. Später, zusätzlich zu aggressive lokale Ausbreitung in die obere Vagina, Rektum und Blase, hämatogene Ausbreitung in die Leber, Lunge und Knochen vorkommt.

    Nach Diagnose von Gebärmutterhalskrebs, Inszenierung der Krebs wird durchgeführt, bei der Auswahl der besten Behandlung zu unterstützen. Die Stufen (0-IV) werden von der International Federation of Gynäkologie und Geburtshilfe definiert und umfassen:

    Ausmaß der Krankheit

    Darüber hinaus gibt es Unterkategorien innerhalb jeder Phase.

    Die Behandlung kann der Chirurgie, Strahlentherapie bestehen, und manchmal adjuvante Therapie. Die beste Wahl für die Behandlung hängt von dem Stadium des Krebses. Chirurgie scheint am besten auf der Bühne zu arbeiten, I und II A (keine offensichtliche parametranen Beteiligung). Strahlentherapie scheint für fortgeschrittenen Stadien besser zu arbeiten. Komplikationen der beiden Ansatz umfassen Blase und Darm-Fistel Bildung und Verlust der vaginalen Länge.

    Diese Informationen werden von The Brookside Associates zur Verfügung gestellt. Die Brookside Associates, LLC. ist eine private Organisation, nicht mit einer staatlichen Behörde dem Unternehmen assoziiert. Die Meinungen hier vorgestellten sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Brookside Associates oder das Department of Defense vertreten. Die Anwesenheit von jeder Werbung auf diesen Seiten stellen keine Billigung des Produkts oder der Dienstleistung entweder durch das US Department of Defense oder die Brookside Associates. Alle hier präsentierten Materials ist nicht klassifiziert.

    C 2009, 2014, Alle Rechte vorbehalten

    ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS