Für Frauen mit vergrößerten Myomen …

Für Frauen mit vergrößerten Myomen …

Für Frauen mit vergrößerten Myomen ...

Uterusmyom-Embolisation ist ein Wunder von vielen Frauen betrachtet, die in der Vergangenheit mit Myomen erlitten haben. Diese Frauen wurden resigniert mit den Symptomen zu leben, weil sie nicht eine Hysterektomie unterziehen wollte, was die Standard-Behandlung war.

Es ist nur in den letzten zwei Jahren, dass Uterusmyom-Embolisation weithin verfügbar geworden ist. Das Verfahren, das den Fluss von Blut in ein Frauen Myomen beinhaltet blockieren, ist die sehr erfolgreiche, minimal-invasive Alternative eine Hysterektomie zu haben.

Ein Uterusmyom ist ein gutartiges Wachstum auf der glatten Muskulatur der Gebärmutter. Durchaus üblich, wird geschätzt, dass mindestens 25 bis 50 Prozent aller Frauen im Alter von über 35 wird schließlich Myomen entwickeln, obwohl sie oft so klein, dass sie keine Probleme verursachen und kann allein gelassen werden.

Weil sie in der Größe von sehr klein bis die Größe eines Kantalupe oder größer und können an verschiedenen Orten innerhalb der Gebärmutter zu wachsen, ihrer Größe und Lage Bereich bestimmt störend empfunden wie sie sein werden.

Es gibt drei Haupttypen von Uterusmyomen: subseröse, intra- und submuköse. Subseröse Myomen entwickeln in dem äußeren Bereich des Uterus und weiter nach außen wachsen, manchmal Druck aufgrund ihrer Größe verursacht.
Intramurale Myome sind die häufigsten und sie entwickeln sich innerhalb der Gebärmutterwand, wo sie sich ausdehnen und die Gebärmutter führen zu fühlen, größer als normal. Frauen aus diesen Myomen leiden, können eine schwerere Menstruation und Schmerzen oder Druck im Becken erleben.

Der kleinste gemeinsame Art von Myomen ist die submuköse, die tief in der Gebärmutter befinden, nur unter der Schleimhaut des Gebärmutterhöhle. Submuköse Myomen führen oft zu sehr schweren und verlängerte Menstruation.

Die genaue Ursache von Myomen ist derzeit nicht bekannt, obwohl sie eindeutig zu Östrogen verbunden sind, und es gibt Hinweise darauf, dass Progesteron das Wachstum von Myomen stimulieren kann. Myome in der Regel stoppen durch Menopause wachsen, und wird oft schrittweise über diese Zeit hinaus schrumpfen.

Da Myome Östrogen Stimulation und eine wachsende Zahl von Frauen verwenden Östrogen-Ersatz zu lindern die Symptome der Menopause reagieren, können wir Myome zu sehen wachsen weiter und verursachen Symptome jenseits der Menopause beginnen. Symptome sind schwerer Menstruationsblutung, manchmal mit Durchgang von Blutgerinnseln. Wenn die Blutung schwerwiegend ist, kann Anämie auftreten.

Schmerz und Druck, manchmal als ein Gefühl von Fülle beschrieben im Becken, Bauch oder unteren Rücken, sind häufig, wie häufiges Urinieren oder Verstopfung sind. Manchmal werden Frauen erleben Schmerzen während oder Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr.
Myome sind während einer gynäkologischen interne Untersuchung diagnostiziert. Sollte Ihr Arzt das Gefühl, dass Ihre Gebärmutter vergrößert wird, ein Becken Ultraschall, MRT oder CT kann das Vorhandensein von Myomen bestätigen. Sobald Myomen detektiert werden, hängt der Behandlung von der Größe und Lage der Wucherungen sowie der Schwere der Symptome.

Wenn die Myome klein sind, und es gibt keine Anzeichen, gibt es keine Behandlung erforderlich. Wenn die Symptome mild sind bis mäßig, medikamentöse Therapie wird am häufigsten verordnet. Dies kann over-the-counter Schmerzmittel oder ein Rezept für Antibabypillen enthalten. Für Frauen intensiver Symptomen leiden, die jüngste Innovation ist die Gebärmutterarterie oder Myom-Embolisation.

Dies ist eine nicht-chirurgische Verfahren von einem Arzt durchgeführt, wie einem interventionellen Radiologen bekannt. Interventionelle Radiologen sind subspecialists gut ausgebildete Fach bei der Diagnose und Bedingungen unter Verwendung von miniaturisierten Werkzeuge behandeln, während ihre Fortschritte bei irgendeiner Form von bildgebenden Geräten wie Röntgenstrahlen, Ultraschall oder CT zu beobachten. Diese Arten von Behandlungen sind einfacher für die Patienten, weil sie in keine chirurgische Einschnitte zur Folge haben, kürzere Krankenhausaufenthalte und weniger Schmerzen.

Uterusmyom-Embolisation wird in einem speziell ausgestatteten Röntgenverfahren Raum durchgeführt, lokale Anästhesie. Die intravenöse Sedierung des Patienten bequem zu halten gegeben. Der Radiologe macht einen kleinen Schnitt in der Leiste, durchsticht die Femoralarterie mit einer kleinen Nadel und fügt einen dünnen Katheter in die Arterie.
Verwendung von Röntgenführung auf einem Fernsehmonitor steuert der Radiologe den Katheter durch den Kreislauf zu den Gebärmutterarterien, die Gefäße, die Blut in die Gebärmutter und Myomen versorgen. Winzige Polyvinyl Teilchen (PVA) in den Katheter eingeführt und verwendet, um embollize (Block), die Arterien, die den Blutfluss zu den Myomen versorgen.
Es gibt keine bekannten Berichte über unerwünschte Nebenwirkungen aufgrund dieser Embolisationsmaterials. Einmal mehr das Blut nicht zu den Myomen fließt, wird das Fibroidgewebe sterben, so dass die Myome Narbe nach unten und schrumpfen.

Das Verfahren dauert in der Regel etwa eineinhalb Stunden. Das Prinzip Nebeneffekt ist Beckenschmerzen und Krämpfe, die mit Schmerzmitteln behandelt wird. Je nachdem, wie stark der Schmerz ist, etwa 50 Prozent der Patienten bleiben über Nacht im Krankenhaus und die andere Hälfte opt nach Hause gehen am Tag des Verfahrens.

Die Patienten können mild erwarten für mehrere Tage bis eine Woche nach dem Eingriff zu moderieren Krämpfen. Etwa 20 Prozent der Frauen entwickeln eine vorübergehende Fieber als Post-Embolisation-Syndrom bekannt, die drei bis sieben Tage dauern kann. Nach zwei Wochen berichten die meisten Frauen eine vollständige Genesung und eine Follow-up-Termin. Innerhalb von zwei bis drei Monaten, haben Patienten eine Wiederholung Ultraschall, um die Größe der Myome und die Gebärmutter wieder messen.

Die Statistiken sind ermutigend. Nach Angaben der Gesellschaft für Herz-Kreislauf- und Interventionelle Radiologie, 90 Prozent der Frauen berichteten Zufriedenheit mit dem Verfahren. Zwischen 85-90 Prozent der Frauen Verbesserung oder vollständige Rückbildung der Symptome berichtet haben, verringerte sich vor allem Blutungen. In den drei bis 12-Monats-Follow-up-Periode, 85-90 Prozent der Frauen zeigen einen Durchschnitt von 40 bis 70 Prozent Schrumpfung in Uterusmyomen und Volumen.

Obwohl dieser Prozess gerade jetzt ist als eine Behandlung für Uterusmyome in seine eigene kommt, ist die Geschichte der Uterusmyom-Embolisation interessant. Die Embolisation von Gebärmutterarterien für schwere postpartale oder posttraumatische Blutung hat seit über 20 Jahren durchgeführt wurde. Dann im Jahr 1990, ein Französisch Gynäkologen namens Jacques Ravina begann Embolisation vor der Verwendung zu Hysterektomien Durchführung der Blutverlust während der Operation zu verringern. Als seine Patienten begann zu bemerken, dass ihre Blutungen und Schmerzen verbessert, begannen sie ihre Operationen abgebrochen wird. Diese Entdeckung führte zu Uterusmyom-Embolisation, wie es derzeit praktiziert wird.

Potenzielle Kandidaten für diese Behandlung sind Frauen, die ihre Gebärmutter zu erhalten möchten, wollen eine Operation zu vermeiden oder symptomatischen Myomen haben, für die Hysterektomie empfohlen wurde.

Wie bei vielen Verfahren, obwohl, ist es nicht jedermanns Sache. Dazu gehören Frauen mit asymptomatischer Myomen, Fälle, in denen der Verdacht auf Bösartigkeit ist, und Frauen, die eine Infektion oder entzündliche Erkrankungen des Beckens haben. Frauen, die noch wollen, Kinder zu haben sollte myomectomy, da die Auswirkungen der Uterusmyom-Embolisation auf die Fruchtbarkeit sind noch nicht bekannt betrachten.

Aber für diejenigen, denen diese Behandlung bietet die dringend benötigte Entlastung, Uterusmyom-Embolisation ist so etwas wie ein Wundermittel.

Copyright © 1996-1999 Der Princeton-Paket, Inc.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS