FAQ auf HPV, Männer und HPV-Virus.

FAQ auf HPV, Männer und HPV-Virus.

HPV ist ein sehr verbreitetes Virus. Es gibt über 100 identifizierten Arten von HPV. Einige HPV-Typen können Veränderungen verursachen in den Zellen zu schaffen Anomalien. Sobald diese Anomalien stark werden, können sie in Krebs s entwickeln.

Nein. Einige HPVs verursachen nicht kanzerösen Hautwarzen, die auf den Händen und Füßen häufig erscheinen.

Rund 40 HPV-Typen beeinflussen den Genitalbereich, und diese werden in solche, die kein Risiko für Gebärmutterhalskrebs haben, und denen (geringes Risiko genannt), die Krebs verursachen können (hohes Risiko genannt). Hohes Risiko HPV können Gebärmutterhalskrebs verursachen. Vagina, Anus, Vulva, Penis und einige Kopf- und Halskrebs. Hohe Risikoarten — die Arten wahrscheinlich Gebärmutterhalskrebs umfassen Arten verursachen: 16, 18, 31, 33, 35, 39, 45, 51, 52, 56, 58, 59 und 68-Typen 16 und 18 verursachen 70% aller Gebärmutterhals-Krebs. Geringes Risiko HPV-Typen wie HPV 6 und 11, verursachen nicht kanzerösen Genitalwarzen.

Jeder, der jemals war sexuell aktiv ist, bei Risiko einer HPV. Genitale HPV wird durch Genital zu genitalen Hautkontakt, Analverkehr und gelegentlich Oralsex in erster Linie übertragen. Die Zeit von der Exposition gegenüber dem Virus zur Entwicklung von Warzen oder Gebärmutterhalskrebs ist sehr variabel, und das Virus kann in manchen Menschen über lange Zeiträume dormant bleiben. Oft ist es nicht möglich, genau zu bestimmen, wann und von wem die Infektion stammen. HPV wird als sexuell übertragbaren Virus eingestuft. Es ist häufiger bei jungen, sexuell aktiven Menschen, mit dem Peak-Prävalenz bei Frauen in der Regel im Alter zwischen 16 und 25 auftritt.

Das Risiko einer Infektion steigt mit der Zahl der Sexualpartner und Einzelpersonen, die mehrere Sexualpartner oder deren Partner gehabt haben mehrere Partner gehabt haben. Allerdings HPV aufweist, ist kein Indikator für Promiskuität oder Untreue. Sie können HPV auf Ihre erste sexuelle Begegnung Vertrag. Die Infektionsrate bei Männern ist nicht im gleichen Ausmaß wie bei Frauen bewertet worden, aber ist wahrscheinlich das gleiche Muster wie für Frauen zu folgen.

HPV-Infektionen sind sehr häufig und die Mehrheit der infizierten Personen wird keine offensichtlichen Anzeichen oder Symptome haben. Daher ist es sehr schwierig, zu sagen, ob ein Individuum infiziert ist und der einzige Weg, um vollständig die Möglichkeit vermeiden, der auf HPV Abstinenz ausgesetzt. Dies ist unwahrscheinlich, dass eine beliebte Option für die meisten Menschen zu sein, obwohl die Leute sollten daran erinnert werden, dass es in erster Linie eine sexuell übertragene Infektion ist und das Risiko wird daher reduziert werden, wenn Sie und Ihr Partner haben nur wenige Sexualpartner hatten und Casual Sex vermieden.

Sie können Ihr Risiko, indem die Ausführung der folgenden reduzieren:

  • Safer-Sex: Praktizieren Safer Sex durch die Verwendung von Kondomen kann helfen, das Risiko, mit HPV infiziert zu reduzieren, aber es wird das Risiko als HPV lebt auf der Haut in und um den gesamten Genitalbereich [1] nicht vollständig auszurotten. Genitale HPV bei Männern wirkt sich auf die Haut des Penis, Hodensack, Anus und Rektum [2]. Bei Frauen wirkt sich die Vulva (Bereich außerhalb der Vagina), die Verlegungen der Vagina, des Gebärmutterhalses. und Rektum.
  • Eine gesunde Lebensweise: Halten Sie Ihr Immunsystem — Ihrem Körper die natürliche Abwehr gegen Krankheiten und Infektionen — stark. Ein geschwächtes Immunsystem könnte bedeuten, dass das Risiko von Gebärmutterhalskrebs ist höher als der Durchschnitt.
  • Nicht rauchen: Rauchen stoppt Ihr Körper das Immunsystem richtig funktionieren, so dass Sie eher Infektionen zu entwickeln, die sich nicht löschen und somit erhöhen Sie Ihre Chance für die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs [3].
  • Fragen Sie Ihren Arzt über die HPV-Impfung.

Rauchen kann das Risiko der Entwicklung persistierende HPV-Infektion erhöhen und hat auch einen Einfluss auf die zervikalen Zellen. Durch eine gesunde Lebensweise, können Sie das Risiko einer persistierenden Infektion und Zellveränderungen zu reduzieren. Gesund essen, Sport treiben, nicht zu erhalten oder das Rauchen aufgibt, kann alle Hilfe Zervixanomalien zu verhindern, durch gesundes Immunsystem zu halten.

Die Mehrheit der Frauen, die Infektion durch ihr Immunsystem klar, aber für diejenigen, die dies nicht tun, regelmäßige Gebärmutterhalskrebs-Screening können Anomalien in Gebärmutterhalszellen aufheben, bevor ein Krebs entwickelt. Diese abnormen Zellen können dann entfernt werden, und in den meisten Fällen ist dies sehr erfolgreich. In einer kleinen Minderheit von Frauen, kommt es zu Veränderungen schneller, im Intervall zwischen Gebärmutterhalskrebs-Screening oder gelegentlich werden die Änderungen nicht durch Screening entdeckt.

No. Krebs und Genitalwarzen sind durch verschiedene Typen von HPV verursacht. so Genitalwarzen bedeutet nicht, dass Sie eher Krebs zu bekommen. Es gibt etwa 100 Arten von HPV, von denen die meisten keine gesundheitliche Probleme verursachen. Die Forschung hat spezifische HPV-Typen identifiziert, die «hohes Risiko» und «geringes Risiko für Gebärmutterhalskrebs sind. Die häufigsten Typen, die Gebärmutterhalskrebs verursachen, sind ein hohes Risiko HPV-Typen 16 und 18, während die mit geringem Risiko-Typen, die Genitalwarzen sind HPV-Typen 6 und 11 verursachen.

HPV wurde auf die folgenden Krebsarten: Krebs des Penis, anal Krebs, Scheidenkrebs, Krebs der Vulva. Einige, aber nicht alle Mund- und Rachenkrebs werden auch von HPV verursacht.

HPV wirkt Schleimhautzellen und dies bedeutet, dass Sie eine HPV-Infektion im Mund haben kann, Hals, Anus und Genitalbereich. HPV können sowohl Männer als auch Frauen infizieren. Wie bei Gebärmutterhalskrebs. HPV können abnormale Zellen führen zu entwickeln, und dies kann mit der Zeit zu Krebs, dies ist jedoch sehr selten.

Frauen, die eine Gebärmutterhalskrebs Diagnose gehabt haben ein erhöhtes Risiko jedoch auch eine andere HPV -related Krebs zu entwickeln, haben wir nur sehr wenig über den Umfang dieses Risikos.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS