Diabetische Retinopathie und im Zusammenhang mit Diabetes …

Diabetische Retinopathie und im Zusammenhang mit Diabetes …

Diabetische Retinopathie und im Zusammenhang mit Diabetes ...

Diabetische Retinopathie

Diabetische Retinopathie Vision bedrohlichen Schädigung der Netzhaut des Auges, verursacht durch Diabetes ist die häufigste Ursache für Erblindung bei erwerbsfähigen Alter Amerikaner, nach den US-National Institutes of Health (NIH). Dennoch könnten viele Fälle mit regelmäßigen Augenuntersuchungen und eine geeignete Behandlung verhindert werden.

Laut einem Bericht von der International Diabetes Federation (IDF) am Welt-Diabetes-Kongress in Vancouver im Dezember 2015 statt freigegeben, haben die Vereinigten Staaten die höchste Rate von Diabetes unter 38 Industrienationen, mit rund 30 Millionen Amerikaner etwa 11 Prozent der US-Bevölkerung im Alter zwischen 20 und 79 mit der Krankheit.

Etwa 90 Prozent der Amerikaner mit Diabetes haben Typ-2-Diabetes, die entsteht, wenn der Körper die Insulin produzieren genug ausfällt ein Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse, die Nahrungs Zucker ermöglicht es den Zellen des Körpers zu betreten oder der Körper wird resistent gegen Insulin. Dies bewirkt, dass Glukose (Zucker) Spiegel im Blut zu steigen und kann beschädigt werden schließlich die Augen, Nieren, Nerven oder Herz, nach der American Diabetes Association (ADA).

Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes sind Übergewicht, eine ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel. Leider hat sich die Prävalenz von Übergewicht und Typ-2-Diabetes in den letzten 30 Jahren deutlich in den Vereinigten Staaten erhöht.

Nach Angaben der US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in Dezember 2015 veröffentlicht, gab es 1,4 Millionen neue Fälle von in den USA im Jahr 2014 berichtet, Diabetes Obwohl diese jährliche Zahl nach unten aus dem historischen Höchststand von 1,7 Millionen neue Fälle ist im Jahr 2009, ist es immer noch dreimal höher als das, was es im Jahr 1980 war.

Zwischen 12.000 und 24.000 neue Fälle von Blindheit von diabetischer Retinopathie auftreten in den Vereinigten Staaten jedes Jahr, nach CDC, und viele konnten mit frühzeitiges Eingreifen verhindert werden. Aber ein erheblicher Prozentsatz der Amerikaner mit Diabetes nicht bewusst sind, ihr Risiko für Sehbehinderung von der Krankheit.

Im November 2015 berichtete Regeneron Pharmaceuticals die Ergebnisse einer Umfrage für das Unternehmen durch die Marktforschungsgruppe im Everyday Health durchgeführt, die ergab, weniger als die Hälfte der Erwachsenen mit Diabetes in den USA ihr Risiko für Sehverlust erkennen.

Die Umfrageergebnisse zeigten auch, dass nur 18 Prozent der Befragten vertraut mit diabetischen Makulaödems (DME) waren, einem Begriff, der auf Schwellung der Makula bezieht sich mit diabetischen Retinopathie verbunden, und fast ein Drittel (30 Prozent) der Befragten gaben an, sie nicht erhalten jährliche Prüfungen dilatative Auge von der National Eye Institute für Menschen mit Diabetes empfohlen, die zum Schutz vor Diabetes im Zusammenhang mit Verlust der Sehkraft helfen könnte.

Sparen Sie 10 bis 30% von Ihrer Augenuntersuchung mit dem BenefitsPal™ Karte

Was ist wichtiger als Ihre Vision? Finden Sie lokale Augenarzt eine Augenuntersuchung zu bekommen

Menschen, die besonders anfällig für die diabetische Retinopathie, einschließlich älterer Menschen und bestimmte Minderheiten, erhalten möglicherweise nicht geeignet Augenpflege wegen des Mangels an die Krankenversicherung oder den Zugang auch zu Hausärzte.

Aus diesen Gründen sollten Sie umgehend Anwalt für Ihre eigene Gesundheit der Augen und der betroffenen Familienmitglieder oder Freunde, wenn jede Art von Diabetes vorhanden ist.

Im Allgemeinen Diabetiker entwickeln sich nicht diabetische Retinopathie, bis sie Diabetes für mindestens 10 Jahre gehabt haben. Aber es ist nicht weise, so lange zu warten, für eine Augenuntersuchung.

Bei jeder Diagnose von Diabetes, Ihrem Hausarzt sollten Sie zu einem Optiker oder Augenarzt verweisen, die Sie geben eine dilatative Auge Prüfung mindestens einmal im Jahr.

Wie funktioniert Ursache Diabetes Diabetische Retinopathie?

Diabetes mellitus (DM) verursacht abnorme Veränderungen im Blutzucker (Glukose), dass Ihr Körper normalerweise in Energie umwandelt verschiedene Körperfunktionen zu tanken.

Unkontrollierte Diabetes ermöglicht ungewöhnlich hohen Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie) in Blutgefäßen zu akkumulieren, Schaden zu verursachen, die behindert oder verändert den Blutfluss in Ihrem Körper die Organe einschließlich Ihrer Augen.

Diabetes ist in der Regel als zwei Typen klassifiziert:

  • Typ-1-Diabetes. Insulin ist ein natürliches Hormon, das die Blutzuckerspiegel hilft bei der Regulierung erforderlich helfen "füttern" dein Körper. Wenn Sie mit Typ-1-Diabetes diagnostiziert werden, sind Sie insulinabhängig betrachtet, weil Sie Injektionen oder andere Medikamente benötigen, um das Insulin Ihr Körper ist nicht in der Lage zu produzieren auf seine eigene zu liefern. Wenn Sie nicht genug von Ihr eigenes Insulin produzieren, Ihren Blutzucker ist ungeregelt und Ebenen sind zu hoch.
  • Typ 2 Diabetes. Wenn Sie mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert werden, sind Sie in der Regel nicht insulinabhängig oder insulinresistenten betrachtet. Mit dieser Art von Diabetes, produzieren Sie genügend Insulin, aber Ihr Körper ist nicht in der Lage die richtige Gebrauch davon zu machen. Ihr Körper kompensiert dann durch die Produktion noch mehr Insulin, die eine begleitende ungewöhnlicher Anstieg des Blutzuckerspiegels verursachen können.

Bei beiden Arten von Diabetes, abnorme Blutzuckerspitzen erhöhen das Risiko einer diabetischen Retinopathie.

Augenschäden tritt auf, wenn chronisch hohe Mengen an Blutzucker beginnen die Blutgefäße verstopfen oder Schäden innerhalb der Netzhaut des Auges, die für eine gute Sicht notwendig lichtempfindlichen Zellen (Photorezeptoren) enthält.

Die Symptome der diabetischen Retinopathie und
Andere Diabetes verbundene Augenprobleme

Sie können erste diabetische Retinopathie (DR) oder andere Augenprobleme im Zusammenhang mit Diabetes feststellen, wenn Sie Symptome haben, wie zum Beispiel:

Hintergrund der diabetischen Retinopathie (Bild oben) ist ein frühes Zeichen einer Schädigung der Netzhaut auf der Rückseite des Auges, wo die Blutgefäße beginnen zu schwächen und zu lecken. Die Leckage verursacht Ansammlungen von gelblich-Proteinen und Fettsubstanzen. Vergleichen Sie das mit dem Erscheinen eines gesunden Auges (unteres Bild: National Eye Institute, National Institutes of Health).

Während einer Augenuntersuchung, wird Ihr Augenarzt suchen nach anderen Anzeichen einer diabetischen Retinopathie und diabetischen Augenerkrankung. Anzeichen von Augenschäden in der Netzhaut können Schwellungen, Ablagerungen und der Nachweis von Blutungen oder ein Auslaufen von Flüssigkeiten aus den Blutgefäßen umfassen.

Für eine endgültige Diagnose, können Sie einen Test unterziehen müssen eine Fluoreszeinangiographie genannt. In diesem Test wird beleuchtet Farbstoff in den Körper durch die Adern (IV) injiziert. Als Ihr Blut fließt, wird der Farbstoff nach und nach in der Netzhaut.

Ihr Augenarzt wird fotografieren die Netzhaut und zu bewerten sein Aussehen mit Hilfe des beleuchteten Farbstoff. Diese Analyse hilft festzustellen, ob die Krankheit vorhanden ist und wie weit sie fortgeschritten ist.

Ein manchmal übersehen Symptom der diabetischen Augenerkrankung ist Nervenschäden (Neuropathie) Augenmuskeln zu beeinflussen, die Augenbewegungen zu steuern. Die Symptome können unwillkürliche Augenbewegungen (Nystagmus) und Doppelbilder umfassen.

Arten von diabetischen Augenerkrankung leiden

Sobald hoher Blutzucker Schäden der Blutgefäße in der Netzhaut, können sie Flüssigkeit oder bluten austreten. Dies bewirkt, dass die Netzhaut zu quellen und Ablagerungen in frühen Stadien der diabetischen Retinopathie bilden.

Wenn Sie diabetischer Retinopathie oder kontrollieren den Fortschritt zu vermeiden, versuchen Sie diese Tipps:

  • Halten Sie den Blutzucker im Normbereich.
  • Überwachen Sie den Blutdruck und halten Sie es gut unter Kontrolle.
  • Achten Sie auf eine gesunde Ernährung.
  • Regelmäßig Sport treiben.
  • Nicht rauchen.
  • Folgen Sie Ihrem Arzt die Anweisungen auf das Schreiben.

Vor allem, stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig Augenuntersuchungen haben!

In späteren Stadien Leckage aus den Blutgefäßen in das Auge des klare, geleeartige Glaskörper können schwere Sehstörungen verursachen und schließlich zur Erblindung führen.

Klinisch signifikante Makulaödem (CSME). Diese Schwellung der Makula wird häufiger mit Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht. Makulaödem verursachen kann reduziert oder verzerrt Vision.

Behandlung des diabetischen Makulaödems (DME) in der Regel auf zwei Arten klassifiziert:

  • Focal, verursacht durch Mikroaneurysmen oder anderen vaskulären Anomalien manchmal durch undichte Blutgefäße begleitet.
  • Diffuse, die oder geschwollenen kleinen Blutgefäße geweitet beschreibt (Kapillaren) in der Netzhaut.

Wenn Sie CSME haben, werden Sie in der Regel empfohlen, Laser-Photokoagulation zu unterziehen.

Nicht-proliferative diabetische Retinopathie (NPDR). Diese frühe Phase der DR durch Ablagerungen identifiziert in der Netzhaut bilden zu jedem Zeitpunkt nach dem Auftreten von Diabetes auftreten kann.

Oft sind keine visuelle Symptome vorhanden, aber Untersuchung der Netzhaut kann winziger Punkt und Blot Blutungen bekannt als Mikroaneurysmen offenbaren, die eine Art von Out-pouching von winzigen Blutgefäße sind.

Bei Typ-1-Diabetes, selten diese frühen Symptome vorhanden sind früher als drei bis vier Jahre nach der Diagnose. Bei Typ-2-Diabetes kann NPDR auch bei der Diagnose vorliegen.

Die proliferative diabetische Retinopathie (PDR). Von den diabetischen Augenerkrankungen, hat proliferative diabetische Retinopathie das größte Risiko für Sehverlust.

Die Bedingung wird durch diese Zeichen gekennzeichnet ist:

  • Entwicklung von abnormaler Blutgefäße (Neovaskularisation) an oder neben den Sehnerv und Glaskörper.
  • Pre-Netzhautblutungen. die auftritt, in den Glaskörper oder vor der Netzhaut.
  • Ischemia aus verringert oder den Blutfluss blockiert, mit einem Mangel an Sauerstoff für eine gesunde Retina benötigt begleitet.

Diese abnormen Blutgefäße aus Neovaskularisation gebildet neigen zu brechen und bluten in den Glaskörper des Auges. Neben plötzlicher Verlust des Sehvermögens kann dauerhafte Komplikationen Traktionsablatio Netzhautablösung und Neovaskularisationsglaukom umfassen.

Makulaödem kann von oder zusätzlich zu NPDR oder PDR auftreten getrennt.

Sie sollten regelmäßig überwacht werden, aber Sie in der Regel keine Laserbehandlung zur Behandlung des diabetischen Augenerkrankung erfordern, bis der Zustand vorgeschoben wird.

Wer bekommt Diabetische Retinopathie?

Über die Anwesenheit von Diabetes, wie gut Ihr Blutzucker ist ein wichtiger Faktor gesteuert wird bestimmen, wie wahrscheinlich sind Sie mit begleitenden Sehverlust diabetische Retinopathie zu entwickeln.

Unkontrolliertem Bluthochdruck (Hypertonie) ist mit Augenschäden assoziiert im Zusammenhang mit Diabetes. Auch haben Studien eine höhere Rate der Progression der diabetischen Retinopathie bei diabetischen Frauen gezeigt, wenn sie schwanger werden.

Natürlich, desto länger haben Sie Diabetes desto wahrscheinlicher sind Sehverlust zu haben.

Die American Academy of Ophthalmology (AAO) stellt fest, dass alle Diabetiker, die die Krankheit haben lange genug schließlich zumindest ein gewisses Maß an diabetischer Retinopathie entwickeln wird, wenn auch weniger fortgeschrittenen Formen der Augenkrankheit kann nicht zu Sehverlust führen.

Minderheiten und diabetische Retinopathie

In den Vereinigten Staaten scheinen Minderheiten besonders anfällig für Verlust der Sehkraft durch diabetische Augenkrankheit verursacht.

Im Frühjahr 2010, US-Haus-Mehrheits-Peitsche James E. Clyburn. D-SC, stellte fest, dass die diabetische Retinopathie ist jetzt eine Epidemie unter den Afro-Amerikaner älter als 20 Jahre.

"Menschen mit Diabetes sind 25 Mal häufiger, blind zu gehen, und Afro-Amerikaner mit Diabetes sind bei einer noch höheren Risiko fast 50 Prozent wahrscheinlicher, diabetische Retinopathie zu entwickeln," Clyburn sagte in einer Mitteilung gesponsert von der AAO und der American Diabetes Association.

Hispanics mit Diabetes sind auch bei höheren Risiko des Verlustes der diabetischen Retinopathie und Vision zu entwickeln.

Los Angeles Latino Augen Studienergebnisse Mai 2010 bekannt gegeben, dass 42 Prozent der Hispanics, die seit mehr als 15 Jahren an Diabetes leiden auch diabetische Retinopathie entwickeln wird, verglichen mit einer allgemeinen Bevölkerungsdurchschnitt von 15 Prozent.

Die Studie, gesponsert von der National Eye Institute gefunden, dass Hispanics waren eher die diabetische Retinopathie zu entwickeln, als nicht-hispanischen Weißen.

"Diese Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung der Latinos, vor allem solche mit Diabetes, regelmäßige, dilatative Auge Prüfungen bekommen ihre Augengesundheit zu überwachen," Rohit sagte Principal Investigator Varma, MD, Direktor des Ocular Epidemiology Center am Doheny Eye Institute, University of Southern California. "Augenpflege-Profis sollten genau beobachten, Latinos, die Augenkrankheit in einem Auge verloren haben, weil ihre Lebensqualität dramatisch beeinflusst werden, wenn sie die Bedingung in beiden Augen entwickeln."

Native Americans sind auch ein hohes Risiko der Entwicklung von Diabetes und die damit verbundenen diabetischen Augenerkrankung. Als Beispiel haben Pima Inder 35 Prozent Prävalenz von Diabetes im Vergleich zu 8 bis 9 Prozent der allgemeinen Bevölkerung U.S..

Wann ist Diabetische Retinopathie eine Behinderung?

Sie müssen alle Anstrengungen unternehmen, durch medizinische Eingriffe und andere Heilmittel machen Diabetes und diabetische Retinopathie zu beheben, bevor Sie für spezielle Überlegungen unter den Americans with Disabilities Act (ADA) zu qualifizieren.

Eine Behinderung bedeutet im Grunde, dass Sie im Wesentlichen in der Art und Weise begrenzt sind Sie in der täglichen Aktivität funktionieren. Wenn Sie deaktiviert sind, werden Sie am Arbeitsplatz zu bestimmten angemessenen Unterkünfte berechtigt und an öffentlichen Plätzen wie Schulen.

ADA Änderungen im Jahr 2008 hinzugefügt weiter zu verdeutlichen, dass Diabetiker haben insbesondere bestimmte Schutz gemäß dem Gesetz, wie erforderlich Pausen am Arbeitsplatz für Insulin-Injektionen oder Mittagessen zu bestimmten Zeiten den Blutzuckerspiegel zu halten.

Sie können nicht von Ihrem Job oder verweigert Beschäftigung streng gefeuert werden, weil Sie Diabetiker sind, so lange wie Sie in der Lage sind, die Grundlagen Ihrer Arbeitsaufgaben zu bewältigen.

Als ein Beispiel, sagt der American Diabetes Association, dass eine Person mit einer leichten diabetischen Retinopathie leicht Tagesaufgaben ausführen könnte, aber Schwierigkeiten mit der Nachtsicht haben könnte. In diesem Fall besondere Unterkunft wie entsprechender Beleuchtung könnte am Arbeitsplatz benötigt werden.

Wenn Fragen auftauchen, können Sie einen Brief von Ihrem Arzt müssen, dass ein Arbeitgeber in Bezug darauf hin, wie gut Sie in der Lage sein, Aufgaben bestimmte Arbeit zu verrichten. Ihr Arzt könnte auch erklären, besondere Wünsche Sie könnten, wie zB zusätzliche Beleuchtung benötigen.

Staatliche Regelungen Behinderung unterschiedlich geregelt, deshalb sollten Sie auch Richtlinien durch den Staat festgelegt überprüfen, in dem Sie wohnen.

Wenn Sie Sehbehinderte genug sind, dass Sie nicht arbeiten können, und erwarten, dass die Bedingung, mindestens ein Jahr dauern, können Sie für die soziale Sicherheit Invalidenleistungen qualifiziert sein.

Um sich zu qualifizieren, müssen Sie zuvor für eine längere Zeit in der Belegschaft gewesen, die auf Ihrem Alter abhängt. Sie können Ihre lokalen Social Security Vertreter für Details in Verbindung oder gehen Sie online spezifische US-Social Security Administration Richtlinien bei www.ssa.gov anzuzeigen.

Augenuntersuchung Assistance Program

Nach Angaben der CDC, fast 27 Prozent der Amerikaner im Alter von 65 Jahren hatte Diabetes im Jahr 2010.

Wenn Sie 65 Jahre oder älter sind und nicht einen Augenarzt in drei Jahren nicht mehr gesehen, könnte man in Betracht für eine kostenlose umfassende Augenuntersuchung für diabetische Retinopathie durch EyeCare Amerika, einen öffentlichen Dienstleistungsprogramm der Stiftung der American Academy of Ophthalmology zu überprüfen. Das Programm umfasst auch während der Prüfung festgestellt für jede Augenkrankheit zu einem Jahr der Pflege auf.

Volunteer Ophthalmologen im EyeCare Amerika-Programm teilnehmen, verzichten Zuzahlungen, akzeptieren Medicare oder andere Augenpflege-Versicherung Erstattung als Zahlung in voller Höhe. Wenn Sie keine Vision Versicherung haben, sind die Dienste kostenlos.

Um mehr zu erfahren über das EyeCare America Programm und sehen, ob Sie berechtigt sind, besuchen www.EyecareAmerica.org.

Referenzen & Notizen gt; gt;

Neue Diabetes-Fälle bei den Amerikanern fallen für das erste Mal seit Jahrzehnten: CDC. HealthDay. Online veröffentlicht im Dezember 2015.

Jahreszahl (in Tausend) der neuen Fälle von Diabetes diagnostiziert bei Erwachsenen im Alter von 18-79 Jahren, USA, 1980-2014. Das US Centers for Disease Control and Prevention. Erhältlich bei www.cdc.gov/diabetes/statistics/incidence/fig1.htm. Abgerufen im Dezember 2015.

Neue Studie der US-Erwachsenen mit Diabetes deckt weniger als die Hälfte ihr Risiko für Sehverlust verstehen. Pressemitteilung von Regeneron Pharmaceuticals. November 2015.

Diabetische Retinopathie. National Library of Medicine / National Institutes of Health Website. Abgerufen im Dezember 2011.

Nationale Diabetes Fact Sheet: nationale Schätzungen und allgemeine Informationen über Diabetes und Prädiabetes in den Vereinigten Staaten 2011. Das US-Department of Health and Human Services, CDC. Erhältlich bei www.cdc.gov/diabetes/pubs/factsheet11.htm. Abgerufen im Dezember 2011.

Selbst Berichtet Sehbehinderung bei Personen mit diagnostizierter Diabetes USA, 1997-2010. Morbidität und Mortalität Weekly Report. Das US Centers for Disease Control and Prevention. November 2011.

US-Latinos haben hohe Preise für Sehverlust und bestimmte Augenerkrankungen zu entwickeln. US-National Institutes of Health, National Eye Institute. Pressemitteilung veröffentlicht im Mai 2010.

Diabetes Mellitus. Ferri Clinical Advisor 2010. 1. Aufl.

Diabetische Retinopathie: Ein Update auf die Behandlung. Die American Journal of Medicine. März 2010.

[Seite aktualisiert Dezember 2015]

Weitere Diabetische Retinopathie Artikel

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS