CDC — Desinfektion — Sterilisation …

CDC — Desinfektion — Sterilisation …

Leitlinie zur Desinfektion und Sterilisation in Gesundheitseinrichtungen 2008

Desinfektion von HBV-, HCV-, HIV- oder TB-kontaminierte Geräte

Die CDC-Empfehlung für High-Level-Desinfektion von HBV-, HCV-, HIV- oder TB-kontaminierte Geräte ist angemessen, weil Versuche, die Wirksamkeit von High-Level-Desinfektionsmitteln nachgewiesen haben diese und andere Krankheitserreger zu inaktivieren, die semicritical Geräte 61, 62 kontaminieren könnten, 73, 81, 105, 121, 125, 221-238. Dennoch haben einige Gesundheitseinrichtungen ihre Desinfektionsverfahren modifiziert, wenn Endoskope mit einem Patienten verwendet werden, bekannt ist oder vermutet mit HBV infiziert werden, HIV, oder M. tuberculosis 28, 239. Dies ist nicht mit dem Konzept der Standard-Vorsichtsmaßnahmen, die alle Patienten vermutet, sind möglicherweise mit Blut übertragene Krankheitserreger infiziert 228. Mehrere Studien, die Unfähigkeit hervorgehoben haben HBV- oder HIV-infizierten Patienten, die an nicht-infizierten Patienten aus klinischen Gründen 240-242 zu unterscheiden. Darüber hinaus ist Mykobakterieninfektion unwahrscheinlich klinisch offensichtlich in vielen Patienten. In den meisten Fällen, Krankenhäuser, die ihre Desinfektionsverfahren geändert verwendet ETO-Sterilisation auf die endoskopische Instrumente, weil sie diese Praxis angenommen, 28, um das Risiko für eine Infektion reduziert 239. EtO nicht routinemäßig für Endoskop Sterilisation verwendet wegen der langen Bearbeitungszeit. Endoskope und andere semicritical Geräte sollten auf die gleiche Weise, unabhängig davon verwaltet werden, ob der Patient mit HBV, HCV, HIV bekannt ist infiziert oder M. tuberculosis .

Eine Auswertung eines Verfahrens manuellen Desinfektions HCV zu beseitigen aus experimentell kontaminierte Endoskope einige Beweise dafür vor, dass die Reinigung und 2% Glutaraldehyd für 20 Minuten Übertragung 236. Eine Studie verhindern, sollte die experimentell kontaminiert Hysteroskope detektiert HCV durch Polymerasekettenreaktion (PCR) in einem verwendeten ( 3%) von 34 Proben nach der Reinigung mit einem Reinigungsmittel, aber keine Proben positiv waren nach der Behandlung mit einer 2% igen Glutaraldehyd-Lösung 20 min 120. eine weitere Studie vollständige Eliminierung von HCV gezeigt (wie durch PCR nachgewiesen) von Endoskopen an chronisch infizierten Patienten nach der Reinigung und Desinfektion für 3–5 min in Glutaraldehyd 118. In ähnlicher Weise wurde die PCR nach Standard Desinfektion von experimentell kontaminierten Endoskope 236 und Endoskope auf HCV-Antikörper zum Nachweis der vollständigen Beseitigung der HCV verwendet–positive Patienten hatten keine nachweisbare HCV-RNA nach dem High-Level-Desinfektions 243. Die inhibitorische Aktivität eines phenolischen und einer Chlorverbindung auf HCV zeigte, daß die phenolische die Bindung und Replikation des HCV inhibiert, aber die Chlor war unwirksam, wahrscheinlich aufgrund ihrer geringen Konzentration und die Neutralisation in Gegenwart der organischen Substanz 244.

Desinfektion in der Hämodialyse Einheit

Hämodialyse-Systeme umfassen Hämodialyse-Maschinen, Wasserversorgung, Wasseraufbereitungsanlagen und Verteilungssysteme. Während der Hämodialyse haben Patienten 245-247 Blut übertragene Viren und pathogene Bakterien erworben. Reinigung und Desinfektion sind wichtige Bestandteile der Infektionskontrolle in einer Hämodialyse-Zentrum. EPA und FDA regulieren Desinfektionsmittel verwendet Hämodialysatoren, Hämodialyse-Maschinen erneut zu verarbeiten, und Wasseraufbereitungsanlagen.

Unkritische Oberflächen (zB Dialyse Bett oder Stuhl, Arbeitsplatten, Außenflächen von Dialysemaschinen und Ausrüstung [Scheren, Hämostatika, Klemmen, Blutdruckmanschetten, Stethoskope]) sollten mit einem EPA-registrierten Desinfektionsmittel desinfiziert werden, wenn das Element sichtbar mit Blut kontaminiert ist ; in diesem Fall ein tuberkilizid Mittel (oder ein Desinfektionsmittel mit speziellen Etikett für HBV und HIV) oder einer 1: 100 Verdünnung einer Hypochlorit-Lösung (500–600 ppm freies Chlor) sollte 246 verwendet werden, 248. Dieses Verfahren erfüllt zwei Ziele: Sie entfernt Boden auf einer regelmäßigen Basis und unterhält eine Umgebung, die mit einer guten Patientenversorgung im Einklang steht. Hämodialysatoren mit Peressigsäure, Formaldehyd, Glutaraldehyd, Hitzepasteurisierung mit Citronensäure desinfiziert und chlorhaltige Verbindungen 249. Hämodialyse Systeme üblicherweise durch chlorhaltige Desinfektionsmittel (beispielsweise Natriumhypochlorit), wässrigem Formaldehyd, Hitzepasteurisierung, Ozon desinfiziert werden, oder Peressigsäure 250, 251. Alle Produkte müssen entsprechend den Empfehlungen des Herstellers verwendet werden. Einige Dialysesysteme verwenden Heißwasserdesinfektion mikrobielle Kontamination zu kontrollieren.

An seinem Höhepunkt, 82% der US-chronischer Hämodialyse-Zentren wurden die Aufbereitung (dh Wiederverwendungs) Dialysatoren für denselben Patienten 249. Jedoch High-Level-Desinfektion mit, einer der großen Dialyse Organisationen hat beschlossen, die Wiederverwendung auslaufen zu lassen und bis zum Jahr 2002 der Anteil von Dialyseeinrichtungen hatten Aufbereitung Hämodialysatoren bis 63% 252. Die beiden häufigsten verwendeten Desinfektionsmittel verringert Dialysatoren waren Peressigsäure und Formaldehyd erneut zu verarbeiten; 72% verwendet, Peressigsäure und 20% verwendet Formaldehyd Hämodialysatoren zu desinfizieren. Weitere 4% der Einrichtungen entweder Glutaraldehyd oder Hitzepasteurisierung in Kombination mit Citronensäure 252. Infektionskontrolle Empfehlungen, einschließlich der Desinfektion und Sterilisation sowie die Verwendung von speziellen Maschinen zur Behandlung von Hepatitis B-Oberflächenantigen (HBsAg) -positiven Patienten, in der Hämodialyse-Einstellung verwendet in zwei Bewertungen wurden 245, detailliert 246. der Verein zur Förderung der medizinischen Instrumentation (AAMI) hat 253 Empfehlungen für die Wiederverwendung von Hämodialysatoren veröffentlicht.

Die Inaktivierung von Clostridium difficile

Die Quelle von Gesundheits–damit verbundenen Erwerb von Clostridium difficile in nonepidemic Einstellungen ist nicht bestimmt worden. Die Umwelt und die Beförderungen in den Händen von Gesundheitspersonal wurden von einem Patienten eingenommen mögliche Infektionsquellen 66, 254. Teppichboden Zimmer mit berücksichtigt C. difficile mehr wurden stark kontaminiert mit C. difficile als waren ohne Teppich Zimmer 255. Weil C. difficile Spore-Produktion kann, wenn ausgesetzt erhöhen, um chlorfreien basierte Reinigungsmittel und die Sporen sind resistenter als vegetative Zellen häufig Oberflächendesinfektionsmittel verwendet, um 256. einige Forscher den Einsatz von verdünnten Lösungen von Hypochlorit (1.600 ppm verfügbares Chlor) für die Routineumwelt Desinfektion empfohlen von Zimmer von Patienten mit C. difficile -assoziierten Diarrhoe oder Colitis 257. reduzieren die Häufigkeit von C. difficile Durchfall 258. oder in Einheiten mit hoher C. difficile Raten. 259 Stuhlproben von Patienten mit symptomatischer C. difficile colitis enthalten Sporen des Organismus, wie durch Ethanolbehandlung des Hockers zeigte die Überwucherung der fäkalen Flora zu reduzieren, wenn die Isolierung C. difficile im Labor 260, 261. C. difficile -assoziierter Diarrhoe Raten gezeigt, verringert haben deutlich in einer Knochenmarktransplantation Einheit (8,6-3,3 Fälle pro 1000 Patienten Tage) während eines Zeitraums von Bleichdesinfektions (1:10 Verdünnung) von Umgebungsflächen im Vergleich zu mit einem quaternären Ammoniumreinigungs Verbindung. Da keine EPA-registrierte Produkte existieren, die spezifisch sind für die Inaktivierung C. difficile Sporen, die Verwendung von verdünnten Hypochlorit in Einheiten mit hoher betrachtet werden C. difficile Raten. Angesäuerten Bleichmittel und regelmäßige Bleiche (5000 ppm Chlor) können 10 6 inaktivieren C. difficile Sporen in lt; 10 Minuten 262. Jedoch haben Studien gezeigt, dass asymptomatischen Patienten ein wichtiges Reservoir innerhalb der Gesundheitsfürsorgeeinrichtung bilden und diese Person-zu-Mensch-Übertragung ist das wichtigste Mittel der Übertragung zwischen Patienten. So kombinierte Verwendung von Händewaschen, Barriere Vorsichtsmaßnahmen und sorgfältige Reinigung der Umgebung mit einem EPA-registrierten Desinfektionsmittel (z keimtötende Reinigungsmittel) sollte effektiv Ausbreitung des Organismus 263 verhindern.

Kontaminierten medizinischen Geräten, wie Koloskopen und Thermometer können Fahrzeuge werden für die Übertragung von C. difficile 264. Sporen Aus diesem Grund haben Forscher häufig verwendete Desinfektionsmittel und Belichtungszeiten untersucht zu beurteilen, ob die gegenwärtige Praxis Patienten zu gefährden kann. Die Daten zeigen, dass 2% Glutaraldehyd 79, 265-267 und Peressigsäure 267, 268 zuverlässig töten C. difficile Sporen mit Belichtungszeiten von 5–20 Minuten. ortho -Phthalaldehyd und gt; 0,2% Peressigsäure (WA Rutala, persönliche Mitteilung, April 2006) kann auch inaktivieren gt; 10 4 C. difficile Sporen in 10–12 Minuten bei 20 ° C 268. Natriumdichlorisocyanurat in einer Konzentration von 1000 ppm Chlor erreicht unteren log10 Reduktionsfaktoren gegen C. difficile Sporen bei 10 min von 0,7 bis 1,5, als 0,26% Peressigsäure mit log10 Reduktionsfaktoren von 2,7 bis 6,0268 reicht.

OSHA Standard-Bloodborne Krankheitserreger

Im Dezember 1991 verkündet OSHA einen Standard mit dem Titel "Occupational Exposure zu Bloodborne Pathogens" zu beseitigen oder berufliche Exposition gegenüber Krankheitserregern durch Blut übertragenen 214. Eine Komponente dieser Anforderung zu minimieren ist, dass alle Geräte und Umwelt- und Arbeitsflächen gereinigt und mit einem geeigneten Desinfektionsmittel nach dem Kontakt mit Blut oder anderen potenziell infektiösen Materialien dekontaminiert werden. Auch wenn der OSHA-Norm nicht die Art von Desinfektionsmittel oder Verfahren nicht angeben, wird der OSHA ursprünglichen Compliance Dokument 269 vorgeschlagen, dass ein Germizid tuberkilizid sein muss, die HBV zu töten. Den OSHA Compliance-Dokument ein tuberkilizid Desinfektionsmittel folgen (z Phenol und Chlor) erforderlich wäre, um eine Blut zu vergießen zu reinigen. Doch im Februar 1997 geändert OSHA seine Politik und erklärte, dass EPA-registrierten Desinfektionsmittel als wirksam gegen HIV und HBV etikettiert würde als geeignete Desinfektionsmittel in Betracht gezogen werden ". sofern diese Oberflächen mit Mittel kontaminiert (n) oder Volumina oder Konzentrationen von Mittel (n), für die höhere Ebene Desinfektion wird nicht empfohlen sind." Wenn Blut übertragene Krankheitserreger andere als HBV oder HIV von Bedeutung sind, weiterhin OSHA Verwendung von EPA-registrierten tuberkilizid Desinfektions- oder Hypochlorit-Lösung (1:10 verdünnt oder 1: 100 mit Wasser) zu verlangen, 215, 228. Studien zeigen, dass in Gegenwart von große Blut Verschüttungen 1:10 Endverdünnung von EPA-registrierte Hypochlorit-Lösung sollte zunächst verwendet werden, um durch Blut übertragenen Viren 63, 235 zu minimieren Risiko für eine Infektion zu Gesundheitspersonal aus perkutanen Verletzungen während der Bereinigung zu inaktivieren.

Aufstrebende Pathogens (Cryptosporidium, Helicobacter pylori, Escherichia coli O157: H7, Rotavirus, Human Papilloma Virus, Norovirus, Severe Acute Respiratory Syndrome [SARS] Coronavirus)

Neu auftretender Krankheitserreger sind zunehmend Anlass zur Sorge für die breite Öffentlichkeit und Infektionskontrolle Profis. Relevante Pathogene Cryptosporidium parvum, Helicobacter pylori, E. coli O157: H7, HIV, HCV, Rotaviren, Noroviren, schwere akute respiratorische Syndrom (SARS) coronavirus, multiresistente M. tuberculosis. und Mott (z.B. M.chelonae ). Die Empfindlichkeit jedes dieser Pathogene zu chemischen Desinfektionsmittel und Sterilisierungsmittel ist untersucht worden. Mit den Ausnahmen unten diskutiert wird, sind alle diese neu auftretender Krankheitserreger anfällig für derzeit verfügbaren chemischen Desinfektionsmittel und Sterilisierungs 270.

Cryptosporidium ist bei Konzentrationen an Chlor in Trinkwasser verwendet beständig. C. parvum wird von den meisten Desinfektionsmittel im Gesundheitswesen einschließlich Ethylalkohol 271. Glutaraldehyd 271, 272. 5,25% Hypochlorit 271. Peressigsäure 271. ortho-Phthalaldehyd 271. Phenol 271, 272. PVP-Jod 271, 272. und quartären Ammoniumverbindungen nicht vollständig inaktiviert 271. Die einzigen chemischen Desinfektionsmittel und Sterilisierungsmittel können mehr als 3 log zu inaktivieren10 von C. parvum um 6% und 7,5% Verfahren Wasserstoffperoxid 271. Sterilisation vollständig inaktivieren C. parvum, einschließlich Dampf 271. EtO 271, 273. und Wasserstoffperoxid-Gasplasma 271. Obwohl die meisten Desinfektionsmittel sind unwirksam gegen C. parvum. Strom Reinigung und Desinfektion Praktiken erscheinen zufriedenstellend nosokomialen Übertragung zu verhindern. Zum Beispiel Endoskope sind unwahrscheinlich ein wichtiges Instrument sein, für die Übertragung von C. parvum weil die Ergebnisse der bakteriellen Studien zeigen, mechanische Reinigung etwa 10 4 Organismen entfernen, und Trocknen führt zu einem schnellen Verlust von C. parvum Lebensfähigkeit (beispielsweise 30 Minuten 2,9 log10 verringern; und 60 Minuten, 3,8 log10 Abnahme) 271.

1 ppm wurde der Lage, die Beseitigung etwa 4 log 10 gefunden E coli O157: H7 innerhalb von 1 Minute in einer Suspension test64. Elektrolysiertes Oxidations Wasser bei 23 ° C wirksam war in 10 Minuten bei der Herstellung eines 5-log10 Abnahme der E coli O157: H7 auf Küche Schneidebretter beimpft 274. Die folgenden Desinfektionsmittel beseitigt gt; 5 log10 von E coli O157: H7 innerhalb von 30 Sekunden: eine quaternäre Ammoniumverbindung, ein Phenol, ein Hypochlorit (1:10 Verdünnung von 5.25% Bleichmittel) und ethano L53. Desinfektionsmittel einschließlich Chlorverbindungen können reduzieren E coli O157: H7 auf Alfalfa Samen oder Sprossen 277 275, 276 oder Rindfleisch Kadaver Oberflächen experimentell impft.

Die Daten sind begrenzt auf die Anfälligkeit von H. pylori Desinfektionsmittel. Verwendung eines Suspensionstest, bewertet in einer Studie die Wirksamkeit einer Vielzahl von Desinfektionsmitteln gegen neun Stämme H. pylori 60. Ethanol (80%) und Glutaraldehyd (0,5%) getötet alle Stämme innerhalb von 15 Sekunden; Chlorhexidingluconat (0,05%, 1,0%), Benzalkoniumchlorid (0,025%, 0,1%), Alkyldiaminoethylglycin-Hydrochlorid (0,1%), Povidon-Iod (0,1%) und Natriumhypochlorit (150 ppm) tötete alle Stämme innerhalb von 30 Sekunden. Sowohl Ethanol (80%) und Glutaraldehyd (0,5%) gehalten ähnliche bakterizide Aktivität in Gegenwart von organischer Materie; die anderen Desinfektionsmittel zeigten bakterizide Aktivität reduziert. Insbesondere ist die bakterizide Wirkung von Povidon-Iod (0,1%) und Natriumhypochlorit (150 ppm) deutlich verringert in Gegenwart von Trockenhefe Lösung mit Tötungszeiten erhöht von 5 bis 10 Minuten, und 5 bis 30 Minuten.

Eintbiopsiezange in Formalin, bevor Sie eine Probe zu erhalten beeinflusst nicht die Fähigkeit zur Kultur H. pylori von der Biopsie sind 278. Die folgenden Methoden unwirksam für die Beseitigung H. pylori von Endoskopen: mit Wasser und Seife 119, 279. Eintauchen in 70% Ethanol 3 Minuten 280. Einträufeln von 70% Ethanol 126 Einträufeln von 30 ml 83% Methanol 279. und Einträufeln von 0,2% Hyaminlösung 281. Die Reinigung unterschiedlichen Ergebnisse bezüglich der Wirksamkeit von Ethylalkohol gegen Helicobacter unerklärt sind. durch die Verwendung von 2% alkalischen Glutaraldehyd (oder automatisierte Peressigsäure), gefolgt Reinigung wurde durch Kultur als wirksam bei der Beseitigung zeigt H. pylori 119, 279, 282. Epidemiologische Untersuchungen von Patienten, die Endoskopie mit Endoskopen mechanisch gereinigt und desinfiziert mit 2,0% unterzogen hatten–2,3% Glutaraldehyd haben keine Hinweise auf eine Person-to-Person ergab Übertragung von H. pylori 126, 283. Die Desinfektion von experimentell kontaminierten Endoskope mit 2% Glutaraldehyd (10 Minuten, 20 Minuten, 45 Minuten Belichtungszeiten) oder Peressigsäure-System (mit und ohne aktive Peressigsäure) nachgewiesen wurde, bei der Beseitigung wirksam zu sein H. pylori 119. H. pylori DNA wurde durch PCR in Fluid gespült von Endoskopkanäle nach Reinigung und Desinfektion mit 2% Glutaraldehyd 284. Die klinische Bedeutung dieser Erkenntnis ist unklar detektiert. in vitro Experimente haben gezeigt, ein gt; 3,5-log10 Reduzierung H. pylori nach der Einwirkung von 0,5 mg / L freies Chlor 80 Sekunden 285.

Ein Ausbruch der nosokomialen Rotavirus-Gastroenteritis auf einer Kinderstation hat 286. Person zu Person durch die Hände der Mitarbeiter des Gesundheitswesens berichtet wurde als Mechanismus der Übertragung vorgeschlagen. Eine längere Überleben von Rotavirus auf Umweltoberflächen (90 Minuten gt; 10 Tage bei Raumtemperatur) und Hände (gt; 4 Stunden) nachgewiesen wurde. Rotavirus im Kot suspendiert können mehr 287, überleben 288. Vektoren enthalten Hände, fomites, Luft, Wasser und Nahrung 288, 289. Produkte mit nachgewiesener Wirksamkeit (gt; 3 log10 Reduktion der Virus) gegen Rotavirus innerhalb von 1 Minute umfassen: 95% Ethanol, 70% Isopropanol, einige Phenole, 2% Glutaraldehyd, 0,35% Peressigsäure und einige quartäre Ammoniumverbindungen 59, 290-293. In einem menschlichen Herausforderung Studie, eine Desinfektionsspray (0,1% ortho-Phenylphenol und 79% Ethanol), Natriumhypochlorit (800 ppm freies Chlor) und ein auf Phenol basierendes Produkt (14,7% Phenol verdünnt 1: 256 in Leitungswasser), wenn aufgesprüht Edelstahlplatten verunreinigt waren wirksam bei der nach einer Einwirkungszeit von 3 bis 10 Minuten, um Fingerbeeren von Freiwilligen Übertragung eines Human-Rotavirus aus Edelstahlscheibe zu unterbrechen. Ein quartären Ammoniumprodukt (7,05% quartären Ammoniumverbindung verdünnt 1: 128 in tapwater) und tapwater erlaubt Übertragung des Virus 52.

Keine Daten existieren über die Inaktivierung von HPV von Alkohol oder anderen Desinfektionsmitteln, da in vitro-Replikation von kompletten Virionen nicht erreicht worden ist. In ähnlicher Weise ist nur wenig über die Inaktivierung von Noroviren (Mitglieder der Familie bekannt Caliciviridae und wichtige Ursachen von Gastroenteritis bei Menschen), weil sie nicht in Gewebekultur gezüchtet werden. Unsachgemäße Desinfektion von Umwelt Oberflächen kontaminiert durch Kot oder Erbrochenem von infizierten Patienten wird angenommen, 294-296 eine Rolle bei der Ausbreitung von Noroviren in einigen Einstellungen zu spielen. Verlängertes Überleben eines Norovirus Surrogat (d.h. feline Calicivirus-Virus [FCV], ein eng verwandtes cultivable Virus) nachgewiesen wurde (beispielsweise bei Raumtemperatur, FCV in einem getrockneten Zustand überlebten 21–18 Tage) 297. Die Inaktivierung Studien mit FCV haben die Wirksamkeit von Chlor, Glutaraldehyd und Jod basierende Produkte während der quartären Ammoniumverbindung, einem Tensid, dargestellt und Ethanol konnte das Virus vollständig zu inaktivieren. 297 Eine Bewertung der Wirksamkeit verschiedener Desinfektionsmittel gegen das feline Calicivirus fand heraus, dass Bleichmittel bis 1000 ppm Chlor reduzierte Infektiosität von FCV in 1 Minute von 4,5 log verdünnt. Andere wirksame (log10 Reduktionsfaktor gt; 4 in virus) Desinfektionsmittel enthalten beschleunigte Wasserstoffperoxid, 5,000 ppm (3 min); Chlordioxid, 1000 ppm Chlor (1 min); eine Mischung von vier quarternären Ammoniumverbindungen, 2.470 ppm (10 min); 79% Ethanol mit 0,1% quaternäre Ammoniumverbindung (3 min); und 75% Ethanol (10 min) 298. Eine quartäre Ammoniumverbindung zeigte Aktivität gegen feline Calicivirus Suspensionen Antrocknen harte Oberfläche Träger in 10 Minuten 299. Siebzig Prozent Ethanol und 70% 1-propanol reduziert FCV durch eine 3–4-log10 Reduktion in 30 Sekunden 300.

CDC angekündigt, dass eine bisher nicht erkannte menschliche Virus aus der Familie corona für die Ursache eines beschriebenen Syndrom von SARS 301. Zwei corona der führende Hypothese ist, die bekannt sind für den Menschen ein Drittel der Erkältungen verursachen infizieren und Gastroenteritis verursachen können. Die viruzide Wirksamkeit von chemischen Germizide gegen Coronavirus untersucht. Eine Studie von Desinfektionsmitteln gegen corona 229E fand einige, die nach einer 1-minütigen Kontaktzeit wirksam waren; diese enthalten Natriumhypochlorit (an einem freien Chlorkonzentration von 1.000 ppm und 5.000 ppm), 70% igem Ethylalkohol und Povidon-Iod (1% Iod) 186. In einer anderen Studie wurden 70% Ethanol, 50% Isopropanol, 0,05% Benzalkoniumchlorid 50 ppm Iod in Iodophor, 0,23% Natriumchlorit, 1% Kresol Seife und 0,7% Formaldehyd inaktiviert gt; 3 Protokolle von zwei Tiercorona (Maus-Hepatitis-Virus, Hundecoronavirus) nach einer 10-minütigen Belichtungszeit 302. Die Aktivität von PVP-Jod hat sich gegen die menschliche corona 229E und OC43 nachgewiesen worden 303. Eine Studie zeigte auch, eine vollständige Inaktivierung der SARS-Coronavirus von 70% Ethanol und Povidon-Iod mit einer Belichtungszeiten von 1 minute und 2,5% Glutaraldehyd mit einer Belichtungszeit von 5 Minuten 304. Da das SARS-Coronavirus in Kot und Urin stabil ist bei Raumtemperatur für mindestens 1–2 Tage (WHO, 2003; http://www.who.int/csr/sars/survival_2003_05_04/en/index.html), Oberflächen könnte eine mögliche Kontaminationsquelle sein und zu einer Infektion mit dem SARS-Coronavirus führen und sollten desinfiziert werden . Bis genauere Informationen verfügbar sind, Umgebungen, in denen SARS-Patienten untergebracht sind, sollten stark kontaminiert angesehen werden, und die Zimmer und Einrichtungen sollten täglich gründlich desinfiziert werden und nach der Patient entlassen wird. EPA-registrierten Desinfektionsmittel oder 1: 100 Verdünnung von Haushaltsbleiche und Wasser sollte zur Flächendesinfektion und Desinfektion auf unkritische Patienten-care-Ausrüstung verwendet werden. High-level Desinfektion und Sterilisation von semicritical und kritischen medizinischen Geräten bzw. muss nicht für Patienten mit bekannter oder vermuteter SARS geändert werden.

Freilebende Amöben können pathogen sein und Agenten an einer Lungenentzündung, wie Hafen kann Legionellen pneumophila. Begrenzte Studien haben gezeigt, dass die 2% Glutaraldehyd und Peressigsäure nicht vollständig inaktivieren Acanthamoeba polyphaga in einer Belichtungszeit von 20 Minuten für High-Level-Desinfektion. Wenn amoeba Instrumente kontaminieren gefunden und erleichtern Infektion, längere Eintauchzeiten oder andere Desinfektionsmittel müssen 305 berücksichtigt werden.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • CDC — Desinfektion — Sterilisation … 4

    Leitlinie zur Desinfektion und Sterilisation in Gesundheitseinrichtungen 2008 Formaldehyd Überblick . . Formaldehyd wird als Desinfektionsmittel und Sterilisierungsmittel sowohl in seiner…

  • CDC — Desinfektion — Sterilisation … 3

    Leitlinie zur Desinfektion und Sterilisation in Gesundheitseinrichtungen 2008 Desinfektion Viele Desinfektionsmittel werden allein oder in Kombinationen (z.B. Wasserstoffperoxid und…

  • CDC — Desinfektion — Sterilisation … 2

    Leitlinie zur Desinfektion und Sterilisation in Gesundheitseinrichtungen 2008 Flächendesinfektion Ist Oberflächendesinfektion notwendig? Der effektive Einsatz von Desinfektionsmitteln ist ein…

  • Reinigung und Desinfektion von Textilien …

    Reinigung und Desinfektion von Textilien nach der Flut C lothing und Haustextilien, die durch Hochwasser nass und verschmutzt sind, müssen für sofort versorgt werden. In drei Schritten wird…

  • Reinigung und Desinfektion mit Bleichmittel, Bleich Form zu reinigen.

    Reinigung und Desinfektion mit Bleichmittel nach einem Notfall Reinigung und Desinfektion Ihrem Haushalt nach einem Notfall wichtig ist, zu helfen, die Ausbreitung von Krankheiten zu…

  • Desinfektion & Testing, Spa-Bakterien.

    Desinfektion Testen Ihre Desinfektion Team: Chlor # 38; pH-Wert Chlor und pH-Wert, Ihr Desinfektions Team, sind die erste Verteidigungslinie gegen Keime, die Schwimmer krank machen kann. Als…