Sterben mit COPD — End of Life, am besten copd Behandlung.

Sterben mit COPD — End of Life, am besten copd Behandlung.

Sterben mit COPD

Was wird es sein mag, wenn ich sterbe?
«Ich habe COPD. Wie wird es sein, wenn ich sterbe? Werde ich für jeden Atemzug und Keuchen kämpfen nur, bis ich keine Luft mehr zu bekommen? Das klingt wie eine schreckliche Art und Weise zu gehen! Das ist, was mir Angst macht am meisten. «

Als Atemtherapeutin habe besorgt ich hörte, erschrak (zu Recht), fragen Patienten, die diese Fragen viele Male. Ich habe nicht alle Antworten, nicht durch eine Totale, aber ich bin hier, um Ihnen dies zu sagen: Die Antwort «Nein» ist, wenn Sie eine informierte Patienten sind, zu sterben — egal ob Sie COPD haben oder nicht — nicht haben über Schmerzen und Leiden zu sein. Vielmehr sollte es um Pflege und Komfort werden zusammen mit Würde und persönliche Wahl.

Fügen Sie diese Infografik zu Ihrer Website oder Blog mit diesem Code:

Auf geht’s. Setzen Sie sich mit mir für ein paar Minuten, und wir werden über ein Thema, keiner von uns sprechen, ob wir COPD haben oder nicht, egal wie alt oder jung wir sind, wollen, darüber zu sprechen — unsere letzten Tage des Lebens.

Sag niemals sterben?
Ich möchte sagen, dass meine Patienten in Pulmonary Rehab zu beginnen sind in der Regel die Art von Leuten, die so ziemlich nie sterben sagen. Sie sind couragiert und temperamentvoll, auch wenn es hart wird. Die meisten von ihnen, erhalten bis zu dem Punkt einige Zeit oder eine andere, wenn sie sagen: «Weißt du was? Ich bin nur müde. Ich habe alles gegeben. Ich weit überlebt, was die docs sagte, ich würde. Und ich bin völlig im Frieden mit dem Leben zu verlassen. «

Was ist mit Ihnen? Wenn Sie «Endstadium» COPD mit erheblichen Atemnot haben, könnten Sie fragen: «Ist es das? Bin ich am Ende der Straße? «Viele Male Patienten kommen in unser Programm am ersten Tag, das ist sicher denken, dass dies war» es «, und wenn sie in der Reha begonnen wurde gefunden, dass es viele Dinge, die sie tun konnte, um atmen besser und länger leben.

Bin ich am «Ende der Straße?»

Wie Sie die «Ist es das?», Fragen Sie sich diese Fragen zu stellen müssen.
• Haben Sie einen guten Arzt haben, die Zeit mit Ihnen nimmt, zu hören, was Sie zu sagen haben?
• Haben Sie und Ihr Dokument betrachtet und ausgeschlossen, alle Behandlungen für COPD, einschließlich Lungentransplantation sowie andere Operationen und Prozeduren?
• Sind Sie auf solide, maximale Behandlung von COPD; Best-Practice-Medikamente und Sauerstoff, wenn Ihre Tests zeigen Sie es brauchen?
• Haben Sie diskutiert Medikamente wie Prednison, die Sie besser atmen helfen, auch wenn sie einige schlechte langfristige Nebenwirkungen haben könnte?
• Haben Sie regelmäßig Sport treiben, auch wenn sehr langsam und minimal?
• Haben Sie eine Selbsthilfegruppe haben; Familie, Freunde und andere Lungen Patienten, die verstehen, was Sie durchmachen?
• Finden Sie es schwer, sich glücklich zu fühlen?
• Haben Sie Tests hatten oder Screening andere große Probleme auszuschließen, wie Herzerkrankungen?
Wenn Sie ja auf jede dieser Fragen zu beantworten, haben Sie alles getan, was Sie gehen zu halten kann, wird jeder Schritt ein Kampf, nichts Ihre Kurzatmigkeit entlastet, und Sie haben wenig Freude am Leben, ist es eine gute Zeit zu haben, ein Gespräch über dies mit Ihrem Arzt.

Was ist, wenn dies «es?» — Ein paar Gedanken zu sterben, mit COPD

Fügen Sie diese Infografik zu Ihrer Website oder Blog mit diesem Code:

Es ist wichtig zu verstehen, dass Hospiz Aufruf bedeutet nicht, Sie mit einem Fuß im Grab und die andere auf einer Bananenschale haben! Es ist in Ordnung in Hospiz zu sein, auch wenn Sie noch aktiv sind! In der Tat kann es ermöglichen es Ihnen, aktiv zu sein. Pulmonale Rehab-Patienten können in Hospiz- und noch kommen einschreiben zu trainieren. in Hospice Sein Druck nimmt fragen, von Ihnen ab, wie Sie tun, wenn Sie die richtigen Dinge tun — und es dauert eine Menge Stress aus Ihren Lieben. Es ist in Ordnung Hospiz zu nennen. Betrachten Sie es auf diese Weise. Wenn Sie mit den Leuten von Hospice sprechen und sie sagen, dass Sie nicht qualifizieren, dann ist das eine gute Nachricht!

Legen Sie es in Schreiben
Ergänzen Sie Ihre Patientenverfügung. Es gibt zwei Teile dazu: Bezeichnung der Anwalt, der für Sie sprechen, wenn Sie nicht in der Lage sind, für sich selbst zu sprechen, und ein lebendiger wird umreißt die Pflege und Behandlung, die Sie wollen, und die Pflege und Behandlung, die Sie nicht wollen. Auch wenn Sie jung und gesund sind, sollten Sie eine Patientenverfügung haben.

Verbringen Sie Zeit mit Ihrer Familie
Teilen Sie Ihre Geschichte durch mündliche Geschichte, Video oder andere Mittel, um Ihren Geist und Ihre Worte werden weiterleben. Stellen Sie sicher, dass Ihre Familie versteht, dass, obwohl ein geliebter Mensch zu sein scheint «aus ihm heraus,» oder unbewusst, sie immer noch hören kann. Eine sterbende Person kann hören, die im Raum ist, die Nachrichten des Tages — «Opa, schlug ich heute einen Home Run!» — Und vor allem die kostbaren «Ich liebe dich» richtig bis zum Ende.

Erlaubnis erteilen
Wenn Sie die geliebte Person von einer Person mit COPD sind, geben ihnen die Erlaubnis zu sterben. Sagen Sie ihnen, dass, obwohl Sie sie sicher vermissen, werden Sie in der Lage sein, ohne sie weiter zu gehen, und Sie werden in Ordnung sein. Menschen, die todkrank oft hängen und auf aus Angst, dass ihre geliebten Menschen nicht in Ordnung sein.

Behandlung. Einige Medikamente, die Schmerzen und Angst sind auch Atem Depressiva und Ärzte entlasten zögern, sie für Menschen mit COPD zu verschreiben. Besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt und Krankenpfleger, in Anbetracht, dass Pflege und Komfort ist das Ziel. Die Person, die stirbt — einer Krankheit oder Krankheit — hat das Recht, als schmerzfrei und so angenehm wie möglich zu sein.

Jane M. Martin ist ein lizenzierter Atmungstherapeuten, Lehrer und der Gründer und Direktor von http://www.Breathingbetterlivingwell.com und Autor atmen besser, Live in Wellness.

Veröffentlicht am: 08. März 2010

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS